Ein Wochenende in...,  Europa,  Italien

10 Gründe Triest zu besuchen – Triest Sehenswürdigkeiten & Tipps

Triest Tipps innerhalb der Stadt & die schönsten Triest Ausflugsziele

Oh du schönes Triest! Die norditalienische Hafenstadt steht bei den meisten nicht allzu weit oben auf der Reiseliste. Das sollte sie aber, denn Triest ist wunderschön! Ein bisschen Citylife, ein bisschen Badeurlaub, ein bisschen Natur. Wandern zwischen Karst und Meer, tolle Fotospots und traumhafte Sonnenuntergänge: die Triest Sehenswürdigkeiten haben von allem etwas! Dass Triest am Meer liegt, macht die prunkvolle Stadt besonders attraktiv.

Vor allem auch die Umgebung von Triest hat unglaublich viel zu bieten. Daher habe ich meine Tipps für die Triest Sehenswürdigkeiten auch aufgeteilt in

A) Triest Sehenswürdigkeiten innerhalb der Stadt

B) Triest Sehenswürdigkiten in der näheren Umgebung von Triest

Triest Sehenswürdigkeiten wie die Piazza dell'Unita d'Italia
Piazza dell’Unita d’Italia, von der Mole aus gesehen

Ich war schon mehrmals in und um Triest und entdecke immer noch Neues. Lest in meinen Triest Tipps, welche Triest Sehenswürdigkeiten euch in der italienischen Adria-Stadt erwarten.


Piran Slowenien Aussicht Stadtmauer

Perfekt für einen Tagesausflug ab Triest eignet sich das slowenische Städtchen Piran – Kennst du schon meinen Piran Beitrag?


Wie viel Zeit solltet ihr für Triest einplanen?

Alle Triest Sehenswürdigkeiten innerhalb der Stadt lassen sich ganz wunderbar an einem Wochenende entdecken. Oder auch als Tagesausflug ab Venedig. Doch unterschätzt diese Stadt nicht und vor allem auch die nähere Umgebung von Triest. Mehrere Tage lohnen sich!

Bildhübsche Details

Ich würde auf jeden Fall auch empfehlen, Ausflüge zum Castello di Duino und Castello di Miramare mit einzuplanen (siehe Tipp 6 und 8). Diese sind für mich die absoluten Highlights aller Triest Sehenswürdigkeiten! Dafür braucht ihr jeweils fast einen ganzen Tag und könnt sie mit je einer kleinen Wanderung verbinden (Tipp 7 bzw. 9).

Ich würde daher aufgrund der vielfältigen Möglichkeiten drei oder gar vier Tage in Triest als optimal ansehen und empfehlen! Wenn ihr nur zwei Tage Zeit habt, könntet ihr jeweils einen halben Tag in der Stadt selbst und einen halben Tag bei einem der Castelli verbringen.

Triest im Morgenlicht

Triest – Beste Reisezeit

Außer im Winter war ich schon zu jeder Jahreszeit in Triest. Besonders schön fand ich es tatsächlich im Herbst, obwohl sonst der Frühling meine liebste Jahreszeit ist. Im Sommer lässt sich der Citytrip mit Baden im Meer verbinden. Der Frühling und Herbst hingegen eignen sich am besten, um auch die Ausflugsziele in der Umgebung von Triest zu erkunden und Wanderungen zu machen. Achtung: Im Winter weht die Bora in Triest, ein teilweise sehr ungemütlich werdender, orkanartiger Wind.

Mein Tipp: Den Rilkeweg (Tipp 7) fand ich im Herbst sagenhaft schön, schöner als im Frühling. Ende Oktober ergab der Kontrast aus buntem Herbstlaub und blauer Adria ein wunderschönes sattes Farbspiel. Goldener Herbst am Meer ist so, so schön!

Rilkeweg im Herbst
Sentiero Rilke – Rilkeweg im Herbst!

Meine 10 Triest Highlights:

A) Triest Sehenswürdigkeiten

1.) Flanieren am Canale Grande von Triest

Er heißt zwar Canale Grande (also Großer Kanal), in Wirklichkeit ist er aber der einzige Kanal Triests. An Venedigs Kanäle erinnert er nur am Rande, doch auch Triests Kanal kann sich sehen lassen und ist von allen Seiten aus betrachtet ein tolles Fotomotiv. Hier gibt es auch viele Restaurants, wo man draußen sitzen und den Sonnenuntergang genießen kann.

Der Canale Grande zählt zu den Triest Sehenswürdigkeiten
Triest Highlights Canale Grande
Der Canale Grande von Triest im schönsten Abendlicht

2.) Zum Sonnenuntergang & Sonnenaufgang am Hafen von Triest

Noch ein bisschen schöner finde ich zum Sonnenuntergang allerdings den Hafen und die Mole von Triest. Die Mole ist auch nur einen Katzensprung vom Canale Grande entfernt. Sucht euch dort ein Platzerl und genießt! – entweder mit Blick auf die Piazza dell’Unitá d’Italia oder aber mit Blick auf’s Meer. Beides ist wunderschön.

Triest Fotospot: die Mole von Triest gehört zu den Triest Sehenswürdigkeiten
Sonnenuntergang an der Mole von Triest

Bei meinem ersten Besuch in Triest habe ich mir am letzten Tag den Wecker früh gestellt und bin zur Morgendämmerung zur Mole und zum Hafen gegangen. Das Morgenlicht, die Ruhe, die frische, salzige Meerluft – dieser Spaziergang war mein persönliches Triest Highlight. Ich liebe solche Morgenspaziergänge so sehr und es lohnt sich eigentlich immer, egal wo.

Triest Tipps - Triest zum Sonnenaufgang
Wenn die Stadt erwacht… Triest am frühen Morgen

3.) Die Piazza dell’Unita d’Italia von allen Seiten bestaunen

Die Piazza dell’Unitá d’Italia ist der Hauptplatz Triests und wiederum von der Mole nur einen Katzensprung entfernt. Von der Mole aus habt ihr den besten Blick auf den weitläufigen, anmutigen Platz. Die Gebäude strotzen nur so von imperialem Glanz. Ein bisschen erinnert mich der Platz an Wien und das ist auch kein Zufall, denn hier waren dieselben Bauherren am Werk. Triest hat ja bis 1918 auch zu Österreich gehört, und das merkt man vielerorts am Baustil.

Triest Highlights
Triest Sehenswürdigkeiten
Ein wundervoller, weitläufiger Platz: die Piazza dell’Unita d’Italia

4.) Triest Sehenswürdigkeiten: das Castello di San Giusto

Hoch hinauf geht es zum Castello di San Giusto. Dieses befindet sich direkt in Triest und von dort habt ihr einen guten Blick über die Stadt. Ihr könnt bequem mit der Straßenbahn hinauf fahren. Aber auch zu Fuß erreicht ihr das Castello in ca. einer halben Stunde. Meiner Meinung nach ist es dort oben zwar sehr nett und der Ausblick ebenso recht schön, doch ein absolutes Muss ist es nicht. Das Castello di Duino und Castello di Miramare fand ich weit beeindruckender. Doch wenn ihr mehr Zeit in Triest eingeplant habt, so lohnt es sich auf jeden Fall!

Ausblick beim Castello di San Giusto

Triest Ausflugsziele:

B) Triest Tipps für die Umgebung von Triest

5.) Triest Tagesausflug: Castello di Miramare

Bereits zum dritten Mal war ich letzten Herbst beim Castello di Miramare. Und soll ich euch mal etwas verraten? Ich war noch nie im Schloss selbst. Der Garten und die zahlreichen Ausblicke auf’s Meer allein genügten mir jedes Mal. Da gibt es so viel zu sehen und zu fotografieren… Und das Beste: den gesamten Schlosspark kann man komplett kostenlos besichtigen.

Das ursprünglich für Erzherzog Maximilian von Österreich erbaute Castello di Miramare diente nach dessen Tod als Sommerresidenz der Habsburger. Neben der schönen Architektur besticht das fotogene Schloss Miramare vor allem durch die unmittelbare Lage am Meer und den großzügigen Garten, der einer der schönsten Schlossgärten ist, die ich kenne.

Triest Sehenswürdigkeiten außerhalb der Stadt: das Castello di Miramare
Von allen Seiten aus betrachtet ein Hingucker: das fotogene Castello di Miramare
Der Schlossgarten des Castello di Miramare

Parkplatz-Tipp: Es gibt direkt beim Schloss kostenpflichtige Parkplätze, jedoch ungefähr 800m vom Schloss entfernt auch kostenlose Parkplätze. Einfach auf der einzigen Zufahrtsstraße zum Schloss nicht zu weit vorfahren.

6.) Der Rilkeweg (Sentiero Rilke)

Mein allerliebster Lieblingsort in der Umgebung von Triest ist der sogenannte Rilkeweg (Sentiero Rilke), der über ca. 2,2 km von der Ortschaft Sistiana nach Duino führt – immer an der Steilküste entlang mit unzähligen Ausblicken auf die gesamte Bucht, die Klippen und das Meer. Ich kann euch nur sagen: Es ist wunderbar dort! Ziel der Wanderung ist das malerisch am Meer gelegene Castello di Duino (Tipp 7), auf das ihr bereits während der Wanderung immer wieder tolle Blicke erhaschen könnt.


Kennst du schon meinen ausführlichen Beitrag zum Rilkeweg?

Wunderschönes Triest Ausflugsziel: der Rilkeweg
Den besten Blick auf das Castello di Duino hat man vom Rilkeweg
Zahlreiche wunderschöne Aussichten auf dem Rilkeweg

7.) Triest Ausflugsziel: Castello di Duino

Natürlich kommt man auch auf anderem Wege zum Castello di Duino (mit dem Auto oder mit dem Bus ab Triest, ca. 20 Minuten Fahrtzeit), doch am besten verbindet man eine Besichtigung des wirklich traumhaft schönen Schlosses mit einer unvergesslichen Wanderung auf dem Sentiero Rilke (Tipp 6).

Blick auf das Castello di Duino vom Rilkeweg - Triest Sehenswürdigkeiten in der Umgebung von Triest
Castello di Duino

Das Castello di Duino und seine Lage direkt auf einer Steilklippe am Meer finde ich vielleicht sogar noch etwas schöner als das Castello di Miramare. Im Unterschied zu Miramare muss man hier bereits für den Schlosspark Eintritt zahlen (8 Euro für Park & Innenräume, Kinder ab 7 zahlen 4 Euro). Der Eintritt lohnt allemal, es ist wirklich ein zauberhafter Ort.

Eine tolle Aussicht hat man vom Schlossturm des Castello di Duino
Auch die Innenräume sind sehenswert im Castello di Duino

8.) Spaziergang auf der Strada Napoleonica mit Blick über Triest

Erst bei meinem letzten Besuch in Triest habe ich von der Strada Napoleonica gehört. Es handelt sich dabei um einen ca. 5km langen, kinderwagentauglichen Höhenweg entlang der Küste über Triest. Übrigens ist der Weg ein Teil der letzten Tagesetappe des Alpe Adria Trail. Von dort oben hat man einen sagenhaften Blick sowohl auf Triest als auch auf die Küste nördlich von Triest.

Hoch über Triest: die Strada Napoleonica
Triest Sehenswürdigkeiten: auf der Strada Napoleonica

Besonders schön ist der Spaziergang im Nachmittagslicht. Wir hatten etwas „Pech“, als wir dort waren, weil die Küste unter uns in Nebel gehüllt war. Doch letztendlich entstand genau deshalb eine magische, fast mystische Stimmung. Auch wenn wir nur erahnen können, wie schön die Ausblicke bei klarer Sicht sein müssen!

Aussicht auf Triests Vororte im Nebel, dahinter das weite Meer

Eckpunkte der Strada Napoleonica:

Ca. 5km für die einfache Strecke, Gehzeit 1,5 Stunden. Kein festes Schuhwerk erforderlich. Kinderwagentauglich. Kostenlos zugänglich.

Startpunkt: Bunker dell’Obelisco in Opicina, einem Vorort von Triest. Direkt dort ist auch ein – angeblich toller, wenn nicht im Nebel versunken – Aussichtspunkt über Triest. Leider haben wir dort keinen Parkplatz bekommen.

Endpunkt der Strada Napoleonica ist in Prosecco. Dort ist die Parksituation wesentlich entspannter gewesen, als wir dort waren. Deshalb haben wir Prosecco einfach zu unserem Startpunkt gemacht, das geht natürlich genauso.

Sowohl zum Start- als auch Endpunkt der Strada Napoleonica fahren auch Busse.

9.) Triest Ausflugsziele: Halbtags ins Fischerdorf Muggia

Italienisches Kleinstadt-Flair gibt es im benachbarten Fischerort Muggia. Dort kommt man zwar natürlich auch mit dem Auto oder dem Zug gut hin (ca. 15 Minuten), aber netter und auch unkomplizierter besucht ihr Muggia per Boot. Die Fähre haltet an der Mole von Triest und bringt euch für knapp 8 Euro hin & retour nach Muggia.

Muggia selbst hat jetzt zwar keine besonderen Sehenswürdigkeiten zu bieten, ist aber einfach ein netter kleiner Ort und lädt zu ausgiebigen Erkundungen ein. Gut geeignet für einen Halbtages-Ausflug, wenn ihr mehrere Tage in Triest seid und mal etwas anderes sehen wollt.

Leider habe ich nur mehr alte Handyfotos von Muggia. Bitte glaubt mir, der Ort ist schöner, als dieses Foto suggeriert:

Blick über Muggia

10.) Nach Riesenquallen Ausschau halten ;-)

Dieser Tipp ist wirklich ernst gemeint. Schon zwei Mal hatte ich das Glück, die wunderschöne und riesengroße Wurzelmundqualle in Triest beobachten zu können. Diese Quallenart gehört zu den größten Quallen der Welt und sie verirrt sich des Öfteren in die Stadt Triest. Ich kann mich noch gut erinnern, wie begeistert wir waren, als wir total unverhofft direkt im Canale Grande von Triest dieses majestätische Tier beobachten konnten. Halte nach ihr Ausschau in der Nähe des Hafens von Triest!

Die Qualle war riesig, ungefähr so groß wie ein Handgepäckskoffer

Triest Anreise

Bis auf eine Ausnahme war ich bisher nur öffentlich in Triest unterwegs. Und das geht wunderbar! Auch an alle von mir genannten Ausflugsziele kommt man problemlos per Bus, Bahn oder Boot. Die Busse in Triest kosten nicht viel und fahren auch das Castello di Miramare und Castello di Duino in der Umgebung von Triest an. Die Verbindungen dorthin sind sehr gut. Auch die Zugverbindungen von Österreich nach Triest sind super. Triest bietet sich also perfekt für einen autofreien Kurztrip an.

Mein Fazit zu den Triest Highlights & Triest Sehenswürdigkeiten

Triest ist für mich so eine Stadt, die ich immer wieder gerne besuche, weil sie von Wien aus einer der nächsten Orte am Meer ist. Gerade die schönen Plätze in der Natur, allen voran mein Liebling, der Rilkeweg, werden sowieso niemals langweilig! Triest kann ich euch wirklich von Herzen empfehlen!


Hier findest du alle Details zum Rilkeweg in meinem ausführlichen Beitrag:

Ebenso sehr empfehlen kann ich euch einen Besuch in Piran auf der slowenischen Seite der Bucht. Beide Städte lassen sich auch perfekt miteinander kombinieren.

Vielleicht interessiert dich auch das:


Für mehr Reise-Inspiration folge mir auf Instagram!


Castello di Miramare bei Triest

Warst du schon mal in Triest und hast weitere Empfehlungen oder gar einen Triest Geheimtipp? Lass es mich gerne in den Kommentaren wissen! Wenn du noch Fragen zu meinen Triest Sehenswürdigkeiten hast, kannst du mir ebenfalls gerne weiter unten einen Kommentar hinterlassen.

(Werbung, unbeauftragt, aufgrund von Ortsnennung, Verlinkung und persönlicher Empfehlungen.)

Teile diesen Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.