Alleine mit Kind Urlaub machen - total entspannt!
Reisen mit Kind,  Mallorca,  Personally

Alleine reisen mit Kind – warum du das machen solltest!

Eine Liebeserklärung an einen Urlaub alleine mit Kind

Alleine reisen mit Kind? Warum tut man sich das denn an? Vor allem, wenn man doch eh nicht alleinerziehend ist? Und so ein Urlaub allein mit Kind soll erholsam sein?

Meine Antwort auf die Frage “Das soll erholsam sein?” ist ein klares Jein! Wie das Reisen mit Kleinkind eben generell so ist, ist es natürlich nicht Erholung pur. Aber: Alleine reisen mit Kind ist – entgegen aller Vorstellungen – gar nicht stressiger als mit Partner. Das habe ich nun schon mehrmals festgestellt und auch eine Theorie dazu aufgestellt, warum das meiner Meinung nach so ist. Darauf komme ich später noch zurück. Und warum man sich das antut? Weil es die gemeinsame Mama-Kind-Zeit besonders intensiv macht, unglaublich zusammenschweißt und Erinnerungen für die Ewigkeit schafft, die nur uns beiden gehören.

Am Beispiel unseres Mallorca-Kurztrips möchte ich euch ehrlich und ungeschönt schildern, wie das so ist und was euch ungefähr erwartet, wenn ihr euch auf das Abenteuer Urlaub alleine mit Kind einlassen möchtet. Mein Sohn V., zum Zeitpunkt der Reise 2einhalb, nimmt euch außerdem auf Fotos mit und zeigt euch die schönsten Plätze in den Bergdörfern Fornalutx und Valldemossa.

Alleine reisen mit Kleinkind
In Fornalutx

Mama-Kind-Urlaub auf Mallorca

Vor drei Wochen waren V. und ich für ein verlängertes Wochenende im Norden Mallorcas. Ein kurzer, sehr intensiver Mama-Kind-Urlaub, einerseits wunderschön, auf der anderen Seite natürlich auch fordernd. Besonders der Samstag in den Dörfern Fornalutx und Valldemossa war rundum einfach perfekt. Er wird mir ewig in Erinnerung bleiben als vielleicht einer der schönsten, glücklichsten und friedlichsten Tage meines Lebens.

Diese tolle Erfahrung war es absolut wert, eine eher katastrophal-verregnete Ankunft und auch nicht ganz stressfreie Abreise in Kauf zu nehmen. Im Nachhinein zählen dann doch mal wieder nur die schönen Erinnerungen – und die schwierige Ankunft wird plötzlich zu einer lustigen Geschichte, die man Freunden erzählen kann.

Alleine reisen mit Kind – unsere unglückliche Ankunft auf Mallorca

Über das Fliegen alleine mit Kind habe ich mir nicht viele Gedanken gemacht, es war auch nicht das erste Mal, dass ich mit ihm alleine geflogen bin. V. ist ein eher unkomplizierter kleiner Flug-Passagier. Mein Kind gefühlt alle 5 Minuten daran zu erinnern, doch bitte nicht gegen den Vordersitz zu treten, werte ich durchaus als guten Flug mit Zweieinhalbjährigem! Doch bei unserer Ankunft am Flughafen von Mallorca hat es geschüttet und wir konnten erst in ein paar Stunden in unser AirBnb in Sóller. So wusste ich nicht wirklich, wie ich die Zeit überbrücken sollte. Müde war er auch, das mit dem erhofften Mittagsschlaf im Flugzeug hat mal wieder gar nicht geklappt.

Also haben wir erst mal am Flughafen etwas gegessen und etwas Zeit vertrödelt und uns dann auf die Reise zu unserer Unterkunft begeben. Kaum saßen wir im Bus, ist V. auf meinem Schoß eingeschlafen, der Klassiker schlechthin. In Palma mussten wir bei immer noch strömendem Regen in einen anderen Bus umsteigen. Da stand ich also dann im Regen und hatte keine Ahnung, wo dieser andere Bus losfährt – mit schlafendem Kind über der rechten Schulter, vollgepacktem Rucksack am Rücken, seinem Kinder-Trolley in der linken Hand. Einen Regenschirm hatte ich zwar dabei, aber was bringt der, wenn man keine Hand frei hat, um ihn halten zu können? (Wir sind übrigens ohne Kinderwagen und ohne Trage angereist, weil ich das “ganz bestimmt nicht brauchen werde in der kurzen Zeit”, so habe ich mir das gedacht – zuhause brauchen wir beides ja seit ein paar Monaten eigentlich auch kaum mehr).

Ganz entspannt alleine mit Kind verreisen
Quer durch Fornalutx führt eine Wasserrinne – die war ganz besonders spannend, richtig abenteuerlich!

Nachdem ich jemanden gefunden hatte, der mir den Weg zum anderen Bus erklären konnte, ging ich erleichtert los. Doch dann hat sich noch irgendwie V.’s Gummistiefel vom Fuß gelockert und fiel zu Boden. Mühsam mit einer Hand – immer noch schwer bepackt – habe ich es geschafft, den Stiefel wieder aufzuheben. Eine geeignete Stelle, um mein immer noch tief schlafendes Kind kurz abzusetzen/-legen und ihm den Schuh wieder anzuziehen, fand ich nicht, also musste der Stiefel warten. Ich frage mich, wie lächerlich und verzweifelt wir ausgesehen haben mussten.

In dem Moment hatte ich nur einen Gedanken im Kopf: Was für eine bescheuerte Idee war das eigentlich, alleine mit ihm nach Mallorca zu fliegen?!?

Aber dann waren wir ein paar Minuten später im richtigen Bus und ich dachte mir: Okay, nach dem jetzt eben kann es eigentlich nur mehr bergauf gehen! Und so war es dann glücklicherweise auch. Und als wir aus dem Bus ausstiegen, hatte es zu regnen aufgehört und das Kind war wieder munter und guter Dinge. Und guter Dinge war auch ich, denn ich hatte bereits aus dem Busfenster erste Eindrücke der grandiosen Berglandschaft der Serra de Tramuntana erhaschen können – und war entzückt von dem herrlichen Fleckchen Mallorca, das wir in den nächsten Tagen entdecken wollten!

Valldemossa mit Kind entdecken
Komm mit, Mama! Ich zeig dir den Weg durch Valldemossa!

Meine Liebeserklärung ans Alleine reisen mit Kind

Trotz dieser eher unglücklichen Ankunft auf Mallorca: ich würde es immer wieder machen, das Alleine reisen mit Kind! Herrlich wurde unser Mama-Kind-Urlaub im traumhaft schönen Tramuntana-Gebirge dann noch. Wir zwei waren perfekt aufeinander eingestellt und mussten uns um nichts außer uns selbst kümmern. Wir hatten eine Riesen-Freude, in unserem Tempo die Dörfer Sóller, Fornalutx und Valldemossa zu entdecken. Er hatte eine riesen Freude, jedes Gässchen dort zu erkunden.

Wir waren mehr oder weniger fast den ganzen Tag draußen unterwegs in und um diese drei Dörfer. Einmal habe ich mich einfach von Fornalutx in den Bus nach Valldemossa mit ihm gesetzt, als er reif für einen Mittagsschlaf war. Denn wo schläft es sich besser als in einem Bus? ;-)

Fornalutx mit Kleinkind

Unser Tag in den beiden Bergdörfern Fornalutx (hier mein Beitrag zum Bilderbuchdorf Fornalutx) und Valldemossa war ohne Übertreibung einer der schönsten und intensivsten Tage überhaupt, die ich mit V. bisher erleben durfte! Sowas von entspannt, sowas von ruhig und gelassen. Wenn ich mir Fotos von diesem Tag ansehe, strahlt er auf jedem Foto und sieht so dermaßen glücklich aus – und zwar von Früh bis Spät! Ein Beweis für die Ewigkeit, dass es auch ihm ganz besonders gut gefallen hat. Und mal wieder stelle ich fest: Nur mit ihm alleine entsteht beim Verreisen diese einzigartige Ruhe und Entspanntheit. Ist noch jemand Drittes im Bunde, sei es sein Papa, seine Oma, oder sonst jemand, entsteht automatisch eine ganz andere Dynamik: auf jeden Fall schneller, oftmals unruhiger.

Meine Theorie, woran das liegt:

Warum ist es also oftmals sogar entspannter, das Alleine Reisen mit Kind?

Zum Einen ist es natürlich Einstellungssache. Wenn man mit der richtigen Einstellung und einer Grund-Gelassenheit an den Urlaub alleine mit Kind herangeht, dann funktioniert es auch. Wenn ich mich alleine mit meinem Sohn auf eine Reise begebe, weiß ich und stelle ich mich darauf ein, dass ich nicht viel Zeit für mich haben werde. Das heißt aber noch lange nicht, dass es deshalb stressig wird. Ich nehme unsere gemeinsame Zeit ganz automatisch besonders intensiv wahr. Denn da ist sonst niemand, der davon ablenken könnte. Ich erlebe die Welt um mich mehr aus Kinderaugen, als ich es tun würde, wenn da noch ein Erwachsener wäre. Das ist etwas wirklich Schönes, das muss man aber wollen und zulassen. Es bedeutet vielleicht auch ein Zurückschrauben der eigenen Wünsche. Aber belohnt wird man mit besonders wertvoller gemeinsamer Zeit.

Gasse in Fornalutx - Mallorca mit Kind
Hinter der Pflanze da kann man sich bestimmt gut verstecken

Zum Anderen macht genau die Tatsache, dass es im Mutter-Kind-Urlaub nur um ihn und mich geht, ihn so extra entspannt. Er genießt, dass er Mama nur für sich hat. Er merkt das und schätzt das. Es gibt keine elterlichen Diskussionen á la “Jetzt bist du mal dran mit Aufpassen! Jetzt schau du mal auf ihn” oder “Ich möchte heute aber nicht schon wieder in eine Pizzeria!” Wer kennt es nicht: So schnell verfällt man in ein Erwachsenengespräch, wenn da noch jemand dabei ist. Das langweilt ein Kleinkind und macht viel schneller quengelig. An anwesende Erwachsene werden natürlich auch alle organisatorischen Fragen und Gedanken gerichtet. Nicht so, wenn ich alleine mit Kind unterwegs bin, dann wird plötzlich V. zu meinem Ansprechpartner in allen Belangen. Und wow, wie viel Verständnis ein Zweieinhalbjähriger aufbringen kann, wenn man ihn in solche Gedanken involviert. Alleine das ist eine unglaublich bereichernde Erfahrung, für ihn und für mich!

All unsere Reisen und Urlaube sind in der Regel vollgepackt mit vielen schönen Erinnerungen (und natürlich immer auch mit ein paar weniger schönen). Doch ich bin überzeugt davon, dass dieser Samstag auf Mallorca so besonders perfekt und magisch war, weil wir nur zu zweit unterwegs waren. Nicht weil es mit anderen Leuten immer so furchtbar ist, das ist es keinesfalls, sondern weil das Alleinreisen mit Kind (ähnlich wie das Alleinreisen ohne Kind) einfach intensiver ist. Weil der Fokus ein anderer ist!

Urlaub mit Kleinkind in Fornalutx
Ein sehr langer Zwischenstopp bei diesen Hühnern, Gänsen, Kaninchen und einem Truthahn muss natürlich sein

Weitere Vorteile beim Alleine reisen mit Kind:

Langsamer und bewusster erleben

Noch eine schöne Sache: ein Urlaub alleine mit Kind lehrt mich, langsamer und bewusster zu reisen, mir mehr Zeit für einen Ort zu nehmen. Ich neige nämlich sonst etwas dazu, zu viel in zu kurzer Zeit sehen zu wollen und versuche immer, möglichst viel in einen Tag zu packen. Auf diese Idee komme ich aber gar nicht erst, wenn ich mit kleinem Kind alleine reise. Viel zu stressig! Vor Ort merke ich dann, wie angenehm das ist, wenn man mal einfach komplett in den Tag hineinleben kann. Das betrifft natürlich nur Eltern, die sonst auch lieber (zu) viel sehen wollen.

Komm Mama, hier geht es lang!
Einfach mit Leuten ins Gespräch kommen

Glaubt mir, mit fremden Leuten ins Gespräch zu kommen war noch nie so einfach wie im Urlaub allein mit Kind! Es entstehen soviel leichter Gespräche, weil Kinder einfach unvoreingenommen drauf losplappern. (Zumindest meines.) “Schau mal, wir kaufen Bananen!”, erzählt V. dem Mann, der hinter uns im Supermarkt ansteht. “Oh, super!”, antwortet der auf Deutsch – wir sind ja auf der Insel der Deutschen. “Hallo, wie heißt du?”, fragt er die spanische Frau mit Hund im Vorbeigehen. Sie antwortet auf Spanisch. In Fornalutx bekommt V. von einem Einheimischen mehr Mandarinen geschenkt, als er tragen kann. “Soll ich für Sie ein Foto machen, wie Sie da mit Ihrem Sohn sitzen? Das sieht so nett aus “, bietet mir ein deutscher Tourist von sich aus an. Im Bus komme ich mit einem netten älteren Herrn ins Gespräch – natürlich über V. Die Liste könnte ich jetzt noch ewig weiterführen… Eine alleinreisende Mutter mit Kind fällt auf und von der unbefangenen Offenheit meines Kindes kann ich noch viel lernen.

Alleine mit Kind Urlaub machen - total entspannt!
Ein netter Mann aus dem Dorf hat uns mehr Mandarinen geschenkt, als wir tragen konnten… also mussten wir sie gleich essen! Und sie schmeckten einfach herrlich!
Über die eigenen Grenzen hinauswachsen

Kommen wir noch einmal auf die Situation bei unserer Ankunft auf Mallorca zurück: Ich hätte dringend zwei weitere Hände gebraucht, als ich da vollbepackt und mit schlafendem Kind auf mir im Regen stand. Wäre noch jemand dabei gewesen, hätte ich mir vermutlich gedacht: das hätte ich jetzt nie alleine geschafft! Auf mich alleine gestellt ist mir nichts anderes übrig geblieben… und ich habe es trotzdem geschafft! Man wächst als Alleinreisende mit Kind plötzlich über seine eigenen Grenzen hinaus… und das macht stark und im Nachhinein auch ein wenig stolz!

Mallorca mit Kleinkind - Spielplatz in Valldemossa
Natürlich darf auch ein Spielplatz-Besuch nicht fehlen – hier in Valldemossa

Neugierig geworden auf einen Urlaub alleine mit Kind?

Zum Schluss möchte ich noch anmerken, was eigentlich klar sein sollte: nämlich, dass meine Erfahrungen zum Reisen und Urlaub allein mit Kind nicht auf jeden genau so zutreffen werden. Jede Mutter-Kind- oder Vater-Kind-Konstellation ist anders. Es sind nur meine persönlichen Eindrücke und sie beziehen sich logischerweise auch nur auf das Alleinreisen mit einem einzigen Kind, nicht mit mehreren Kindern.

Ich hoffe, auch dir Lust und Neugier auf’s Alleine reisen mit Kind gemacht zu haben! Hast du schon Erfahrungen als Alleinreisende oder Alleinreisender mit Kind gemacht? Lass mich doch in den Kommentaren wissen, wie es euch dabei gegangen ist!

Hat dir der Beitrag gefallen?

Dann schau doch gleich bei meinem Instagram– und Facebook-Profil vorbei! Dort findest du laufend neue Reisetipps! Mit deinem “Follow” unterstützt du meine Arbeit und ermöglichst es mir, mehr Beiträge wie diesen zu schreiben und kostenlos zur Verfügung zu stellen.

Tausend Dank dafür!

Mehr Mallorca Beiträge gibt’s hier:

10 Tage Mallorca Roadtrip mit Kindern: Unsere Reise, unsere Highlights

Tal der Orangen Fornalutx

Mallorca: Spaziergang durch Fornalutx – das schönste Dorf Spaniens?

Mallorca: Sa Calobra & Torrent de Pareis mit Kindern – In der spektakulären Felsschlucht

Vielleicht interessiert dich auch das:

Natur Ideen für draußen mit Kindern

9 einfache & kostenlose Outdoor-Ideen mit Kindern – fernab von Spielplatz & Co

One click away… Folge uns auf Social Media!

– Top-aktuelle Ausflugs-, Wander- und Reisetipps gibt’s auf Instagram
– Genaue Wanderrouten findest du auf Komoot
– Uns gibt’s auch auf Facebook & Pinterest

Teile diesen Beitrag!

8 Kommentare

  • Tenni

    Liebe Johanna, ich habe es wieder genossen deinen Beitrag zu lesen und die Fotos zu bewundern. Hut ab für die Reise und ganz toll deine Einstellung, vielleicht mache ich auch mal einen Kurztrip mit meiner Tochter wenn sie größer ist. Die Lust darauf hast du aufjedenfall in mir geweckt, denn das genießen und anders wahrnehmen der Umwelt kann ich mir gut vorstellen ! Lg und ich freue mich schon auf deinen nächsten Beitrag!!!

    • Johanna

      Liebe Tenni!
      Danke dir für deinen Kommentar! :) Ich freu mich echt sehr über dein Feedback und dass dir der Beitrag gefallen hat… und dass er dich auch inspiriert hat, das Alleine reisen mit deiner Tochter ebenfalls in Erwägung zu ziehen!

      Liebe Grüße,
      Johanna

  • Mel von Kind im Gepäck

    Liebe Johanna,
    das hast du sehr schön geschrieben. Ich kann das nur bestätigen.In den guten wie den schlechten Punkten ;) Genau so ging es mir bei meinem ersten Housesit, der ersten großen Reise mit Dreijährigem auch.
    Es ist unbezahlbar und unvergesslich. Seitdem mache ich es immer wieder.
    Viele Grüße
    Mel

    • Johanna

      Liebe Mel! Housesitting, das würde mich auch mal interessieren :) ich konnte leider seither nicht mehr alleine mit unserem Großen verreisen, da wir ja mittlerweile auch 1-Jährige Zwillinge haben. Ich hoffe, dass ich mir das nächstes Jahr vorstellen kann, alleine mit allen 3 Kids zu reisen – momentan ist mir das definitiv noch zu viel Action ;-) liebe Grüße, Johanna

  • Sabine Andersen

    Danke für diese Tipps, warum man auch mal alleine einen Urlaub mit seinen Kindern machen sollte. Ich überlege, diesen Vorschlag nächstes Jahr umzusetzen. Ich finde die Vorstellung schön, dass man dadurch leicht mit den Leuten ins Gespräch kommt, denn meine beiden Söhne sind ähnlich aufgeweckt wie Valentin und gehen ebenso offen und unbefangen auf andere Leute zu.

    • Johanna

      Hallo Sabine, das freut mich sehr, dass meine Tipps dir Lust gemacht haben, auch mal alleine mit deinen Söhnen zu verreisen :)
      Lg Johanna

  • Marie Krause

    Da ich im vergangenen Jahr öfter arbeiten musste und weniger Zeit mit meinem Kind verbringen konnte als mein Mann, hatte ich mir tatsächlich auch eine Reise alleine mit dem Kleinen überlegt. Ich hatte zwar anfangs etwas Angst bei der Vorstellung, aber dein Beitrag hat mich nochmal in meinem Vorhaben bestärkt. Ich fand den Schluss besonders toll. Man weiß tatsächlich nicht, wozu man alleine im Stande ist, bevor man nicht wirklich alleine ist. Diese Erfahrung würde ich auch sehr gerne mit meinem Kind machen, danke für den tollen Beitrag!

    • Johanna

      Danke dir für dein Feedback! Freut mich sehr, dass mein Beitrag dich inspirieren konnte und ich wünsche dir, dass du bald eine Reise alleine mit deinem Kind machen kannst!

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

sieben − fünf =