Mallorca mit Kindern: Cala Mondrago
Mallorca

Mallorca mit Kindern: 10 Tage Mallorca Roadtrip – unsere Reise

Mallorca mit Kindern untouristisch – Mallorca Highlights für Familien, die gerne individuell reisen

Zehn Tage, zwei verschiedene Unterkünfte, ein Mietauto, fast jeden Tag ein neuer Ort, den wir entdeckt haben. Ganz viel Zeit in der herrlichen Natur bei kleineren Wanderungen und auf einigen der schönsten Strände Mallorcas, fernab vom Massentourismus… so lassen sich unsere 10 Tage Mallorca Roadtrip mit 3 Kids im Juni 2021 in ein paar Sätzen zusammenfassen.

Das klingt gut für dich? Ungefähr so stellst auch du dir einen Mallorca Urlaub mit Kindern vor? Du suchst noch nach Mallorca Ausflugstipps & Mallorca Highlights (mit oder ohne Kinder)? Dann findest du hier in diesem Beitrag:

Unsere Mallorca Highlights mit dem Mietauto & unsere Mallorca Ausflugstipps

Mallorca mit Kindern: die beiden Ausgangsorte für unseren Roadtrip

Ganz grob kann man unseren Mallorca Roadtrip mit Kindern in zwei Teile teilen: Wir waren 5 Tage im Nordwesten der Insel unterwegs (u.a. Serra de Tramuntana Gebirge, Halbinsel Formentor…) und 5 Tage im Südosten Mallorcas, wo es u.a. herrliche Strandbuchten gibt. Für je 5 Nächte haben wir ein Apartment gemietet, das erste über Airbnb, das zweite über Booking.com.

Im Nordwesten hatten wir unsere Unterkunft im kleinen Ort Mancor de la Vall, mitten im Gebirge. Im Grunde ist es relativ egal, in welchem Ort im Nordwesten ihr eure Unterkunft habt, durch die gebirgigen Straßen braucht ihr in jedem Fall recht lange, um zu den einzelnen Ausflugszielen zu kommen. Auch wenn die Luftlinie in vielen Fällen nur wenige Kilometer beträgt. Gute Ausgangsorte für einen Mallorca Roadtrip durch den Nordwesten sind meiner Meinung nach Sóller, Port de Sóller und Pollenca. Wer besonders kurze Anfahrtszeiten zu den einzelnen Tageszielen bevorzugt, für den eignet sich durchaus die Stadt Inca – allerdings ist Inca ansich keine wirklich sehenswerte Stadt. Dafür findet man dort sehr preiswerte Unterkünfte.

Im Südosten war Cala Figuera unsere “Homebase”, von dort haben wir Ausflüge in die Umgebung gemacht. Cala Figuera kann ich euch uneingeschränkt als guten Ausgangspunkt für Entdeckungen im Südosten empfehlen.

Cala Figuera zum Sonnenuntergang
Sonnenuntergang in Cala Figuera

Mallorca mit Kindern: 10 Tage Mallorca Roadtrip – das waren unsere Highlights

Teil 1) Fünf Tage im Nordwesten Mallorcas

Mallorca Roadtrip Tag 1: Ankunft & Bezug der ersten Unterkunft

An unserem ersten Tag sind wir am frühen Nachmittag auf Mallorca angekommen und haben gleich am Flughafen unser Mietauto entgegengenommen. Dann sind wir bis nach Inca gefahren, wo wir erst mal den obligatorischen Lebensmittel-Einkauf für die ersten paar Tage gemacht haben. Denn meist sind wir mittags in einem Restaurant essen gegangen und haben unser Frühstück und Abendessen selbst in der Unterkunft zubereitet. Erst am späten Nachmittag waren wir endlich in unserer großartigen Unterkunft in Mancor de la Vall und haben auf unserer Dachterrasse zu Abend gegessen. Mancor de la Vall ist übrigens ein absolut untouristischer Ort, hier seid ihr ganz unter Einheimischen. Der nächste Supermarkt findet sich in Inca (10 Minuten Fahrtzeit).

Fahrtzeit: Wenn ihr die Unterkunft in oder um Sóller, Pollenca oder Inca habt, rechnet mit ca. 30-45 Minuten Fahrtzeit ab dem Flughafen von Mallorca.

Mallorca Roadtrip Tag 2: Strandtag am “karibischen” Traumstrand Playa de Muro

Nach einem kleinen Vormittagsspaziergang durch Mancor de la Vall und anschließendem Mittagessen in Can Picafort, haben wir den Nachmittag am traumhaft schönen Strand Playa de Muro (Platja de Muro) verbracht. Der weitläufige, durchaus karibisch anmutende Platja de Muro zählt zu den schönsten Stränden Mallorcas und ist gerade auch für Familien mit Kindern bestens geeignet.

Hier findet ihr Abschnitte, die ganz naturbelassen sind ebenso wie Abschnitte mit guter Infrastruktur. Wir haben etwas nördlich von Can Picafort geparkt: unweit der Bushaltestelle Casetes des Capellans findet ihr einen kleinen kostenlosen Parkplatz. Gegenüber führt ein langer Holzsteg zu einem Strandabschnitt, wo ihr keine Liegen und keine Infrastruktur findet. Doch dies ist nur eine von unzähligen Möglichkeiten, zum insgesamt 6 Kilometer langen Playa de Muro zu gelangen.

Fazit: Der Platja de Muro ist ein wunderschöner Sandstrand, den ich auch bei unserem nächsten Mallorca-Besuch wieder einplanen möchte.

Mallorca mit Kindern Tag 3: Ausflug nach Sa Calobra und zum Torrent de Pareis

An diesem Tag stand ein ganz besonders abenteuerlicher Ausflug am Programm. Zuerst ging es über die anspruchsvollste Gebirgsstraße Mallorcas in vielen Serpentinen und mit unglaublicher Aussicht sehr spektakulär nach Sa Calobra. Allein diese Anfahrt ist ein Erlebnis!

Mallorca Roadtrip, hier im Tramuntana Gebirge
Berge und Meer – bei der Anfahrt nach Sa Calobra

In Sa Calobra haben wir eine kleine Mini-Wanderung in die ebenfalls spektakuläre Schlucht des Torrent de Pareis und zur Bucht von Sa Calobra unternommen. Dass der Ausflug durchaus auch schon für Kleinkinder geeignet ist, davon kann ich euch gerne in meinem detaillierten Blogbeitrag zu Sa Calobra & dem Torrent de Pareis überzeugen. Hüpft am besten gleich mal rüber!

Mallorca Roadtrip Tag 4: Ein Tag auf der Halbinsel Formentor

Auf der Halbinsel Formentor erwarten euch spektakulär-schöne Aussichtspunkte sowie der idyllische Sandstrand Platja de Formentor. Wir sind nur bis zum ersten Aussichtspunkt, Mirador Es Colomer, gefahren. Auch dieser ist schon sehr, sehr schön, aber man kann bis zum äußersten Zipfel der Halbinsel weiterfahren (mit weiteren Aussichtspunkten). Kleiner Zusatztipp zum Mirador Es Colomer: Die Sandwiches beim dortigen Imbissstand sind lecker (besonders die mit Ziegenkäse, Walnüssen und Honig!)

Den Nachmittag haben wir am Platja de Formentor verbracht, ebenfalls über einige Serpentinenstraße erreichbar. Leider ist der Parkplatz dort unverschämt teuer. Für 4 Stunden haben wir 10 Euro gezahlt. Nichtsdestotrotz: ein Besuch dieser idyllischen Strandbucht lohnt sich!

Mallorca mit Kindern, hier am Playa de Formentor
Am Playa de Formentor

Achtung: Zur Hauptsaison im Sommer ist die Straße auf Formentor für den Individualverkehr gesperrt, dann verkehren Shuttle-Busse. Da wir Anfang Juni dort waren, konnten wir mit dem Mietauto noch selbst fahren. Informiert euch in den Sommermonaten also, ab welchem Stichtag der Verkehr gesperrt ist.

Mallorca mit Kindern Tag 5 im Herzen der Serra de Tramuntana: Fornalutx & der Stausee Cúber

Das kleine Bergdörfchen Fornalutx kannte ich bereits von meinem ersten Besuch auf der Insel, damals, 2018, als ich das Alleinreisen mit Kind auf Mallorca ausprobiert habe. Es war Liebe auf den ersten Blick! Weil es mir in Fornalutx so, so gut gefallen hat, wollte ich den Ort dieses Mal unbedingt auch dem Rest der Familie zeigen. Was soll ich sagen: auch beim 2. Besuch war ich ganz hin und weg von diesem mallorquinischen Bilderbuch-Dorf. Hier geht es zum Fornalutx-Beitrag.

Im Anschluss haben wir noch einen Zwischenstopp beim Stausee Cúber eingelegt und sind dort ein bisschen herumgewandert. Der Stausee liegt – umgeben von den höchsten Bergen Mallorcas – auf ca. 750m Höhe und fungiert als Trinkwasserreservoir für die Insel-Hauptstadt Palma. Den See erwartet man sich irgendwie so gar nicht auf Mallorca, er passt nicht in das Bild, das die meisten Menschen von der Insel haben. Wie so oft weiß die Insel auch hier mit ihrer Vielseitigkeit zu überraschen. Fazit: ein Geheimtipp inmitten des Tramuntana-Gebirges – lässt sich auch mit Kindern sehr gut erkunden!

Mallorca Roadtrip: Blick auf den Stausee Cúber
Ausblick von Norden auf den Stausee Cúber
Mallorca Roadtrip Tag 6: Das Künstlerdörfchen Deía und Weiterfahrt in den Südosten

Spoiler: Eigentlich wollten wir nicht nur Deía einen Besuch abstatten, sondern im Anschluss auch noch zur Cala Deía fahren, einer kleinen Badebucht. Weil wir aber vormittags so herumgetrödelt haben – passiert schon mal mit 3 kleinen Kindern – ging sich die Cala Deía dann leider nicht mehr aus. Und so wurde es nur ein Spaziergang und ein köstliches Mittagessen in Deía, bevor wir am Nachmittag weiter zu unserer zweiten Unterkunft in Cala Figuera im Südosten der Insel gefahren sind.

Deía fand ich ähnlich schön wie Valldemossa (DER Ort im Tramuntana-Gebirge, den man einfach gesehen haben muss). Valldemossa kannte ich bereits vom ersten Mallorca-Besuch 2018. Im Grunde kann man mit all diesen Bergdörfchen nichts falsch machen. Sie haben unglaublich viel Charme und sind mit viel Liebe zum Detail bis ins hinterste Seitengässchen herausgeputzt. Und: sie sind alle sowas von spektakulär gelegen, zwischen dem Meer und den Bergen. Allein die Anfahrt ist schon ein Highlight für sich! Ich liebe diese Gegend dort einfach so, so sehr…

Deía im Serra de Tramuntana Gebirge
Idyllisches Deía in der Serra de Tramuntana

Teil 2 Mallorca Roadtrip) Fünf Tage im Südosten Mallorcas

Im Südosten der Insel haben wir es ruhiger angehen lassen als im Nordwesten, haben mehr Stunden einfach am Strand verbracht und weniger Zeit mit Herumfahren, Wandern und Entdecken. Unser Programm für die nächsten Tage wäre theoretisch auch locker mit einem Tag weniger zur Verfügung schaffbar. Doch für die Kinder und uns war es genau gut so.

Mallorca mit Kindern Tag 7: Cala Figuera

Tag 7 war ein entspannter Tag im idyllischen Fischerort Cala Figuera, wo es uns auf Anhieb sehr gut gefallen hat. Es ist hier so ganz anders als im Nordwesten der Insel, aber einfach anders schön. Cala Figuera ist einerseits ein noch sehr ursprünglicher Fischerort, andererseits vom Tourismus keineswegs unentdeckt geblieben. Trotzdem ist es hier nicht zu touristisch. Das Besondere an Cala Figuera sind die beiden fjordartigen Hafenbuchten mit ihren vielen hübschen Bootshäuschen. Es gibt für Groß und Klein so viel zu entdecken, wenn man hier entlanggeht, am Land und im Wasser. Einen Strand sucht man hier zwar vergebens, dafür gibt es tiefblau schimmerndes Wasser und Fotomotive ohne Ende.

Cala Figuera: Mallorca Roadtrip
Das idyllische Fischerdörfchen Cala Figuera

Ein Lieblingsrestaurant (Restaurante L’Arcada) haben wir auch gleich gefunden, dort waren wir in den nächsten Tagen noch öfter.

Mallorca Roadtrip Tag 8: Im Naturpark Mondrágo – oder auch das türkiseste Türkis Mallorcas

Ein Ausflug in den Naturpark Mondrágo zum Baden und Wandern stand heute am Programm. Dort gibt es gleich mehrere herrliche Badebuchten mit Sandstränden – und dort haben wir das türkiseste Türkis der Insel gefunden. Ein Traum! Allerdings waren dort auch bei weitem mehr Menschen, als ich erwartet hatte. Die schönen Reiseführer-Fotos komplett leerer Traumstrände haben bei mir definitiv falsche Erwartungen geweckt!

Naturpark Mondrago: Am Playa de S'Amarador

Wir haben unser Auto beim nördlichen Parkplatz geparkt, 5 Euro Parkgebühr. Von dort geht es ca. 500m bergab zur ersten Strandbucht, der Cala Mondrágo, wo sich auch ein Restaurant befindet. Wir sind noch bis zur nächsten Bucht weitergegangen, dem Platja de S’Amarador, der uns persönlich ein wenig besser gefallen hat und wo sich auch die Menschen besser verteilt haben. Doch beide Strände sind wirklich traumhaft schön! Ein kleiner Nachteil: dort herrscht häufig Quallenalarm, so auch, als wir dort waren. Trotzdem haben wir dort viele schöne Stunden verbracht und waren auch – mit äußerster Vorsicht – im Wasser. Wir haben tatsächlich mehrere Quallen gesehen.

Gemeinsam mit der 2-Jährigen (unser Wandermädchen!) bin ich noch weiter zum Aussichtspunkt Mirador de S’Amarador und bis zur Caló d’en Perdiu gegangen:

Mallorca mit Kindern Tag 9: Cala Figuera und Es Trenc

Weil uns der Hafenspaziergang in Cala Figuera so gut gefallen hat, wir aber zu fünft nur die erste der beiden fjordartigen Buchten abgegangen sind, sind der 5-Jährige und ich an diesem Morgen zum Sonnenaufgang nur zu zweit nochmal zum Hafen spaziert. Wir sind die beiden Buchten komplett abgegangen, die hintere Bucht (Caló d’en Boira) hat mir fast noch besser gefallen, als die vordere, weil sie viel grüner und naturbelassener ist. Wow, ist es hier schön! Unser Großer schwärmt heute noch von den vielen Tieren, die er im Hafen unter Wasser entdeckt hat: Neben unzähligen Fischen, Krabben und Einsiedlerkrebsen hat er auch mehrere Seesterne erspäht.

Wandern in Cala Figuera
Caló d’en Boira in Cala Figuera

Am Nachmittag ging es zum größten Naturstrand der Insel, der oft als “schönster Strand Mallorcas” betitelt wird: Es Trenc. Er ist wirklich sehr, sehr schön und noch komplett unbebaut. Man befindet sich in einer Dünenlandschaft, unter sich feinsten weißen Sand und vor sich herrlich türkises Wasser. Das Meer ist hier so seicht, dass es… nun ja, fast schon langweilig ist – endlos kann man hineingehen. Für Familien mit Kindern ist Es Trenc also bestens geeignet! Es gibt mehrere Strandkioske (mit Toiletten). Abgesehen davon findet man hier keine Infrastruktur. Parken ist kostenpflichtig, ein großer Parkplatz vorhanden, der allerdings zur Hauptsaison trotzdem schnell komplett voll sein kann.

Mallorca mit Kindern Tag 10: Cala Santanyi & Es Pontás Mini-Wanderung

An unserem letzten Tag ging es in den hübschen Badeort Cala Santanyi (Nachbarort von Cala Figuera). Diesmal fuhren wir per Bus, denn wir wollten zu Fuß zurück nach Cala Figuera wandern. Dazu später mehr.

Der Bus hält direkt am Strand von Cala Santanyi, der zwar sehr schön ist, aber für meinen Geschmack schon ein wenig zu verbaut. Wir waren mehrere Stunden am Strand und im Wasser und haben in einem Restaurant am Strand zu Mittag gegessen.

Dann sind wir spontan zum Aussichtspunkt Es Pontás spaziert, eine Mini-Wanderung von ca. 20-25 Minuten. Lohnt sich:

Nun zu unserem Vorhaben, zu Fuß zurück nach Cala Figuera zu wandern. Diese Wanderung entlang der Küste soll besonders schön sein. Allerdings haben wir die Anforderungen komplett unterschätzt: teilweise musste man etwas kraxeln und Felsen überwinden. Darauf waren wir überhaupt nicht vorbereitet, ich hatte nur meine Birkenstock-Sandalen an. Mit Kraxe am Rücken ging das schon gar nicht. Also haben wir ziemlich bald wieder umgedreht und mussten nun erst mit dem Bus zurück nach Cala Figuera fahren.

Jedenfalls war der Teil der Wanderung, den wir gesehen haben, schon wahnsinnig schön und hat uns Lust auf mehr gemacht:

Küste rund um Santanyi
Rund um Santanyi wandern
Mallorca Roadtrip Tag 11: Rückflug am frühen Morgen

Bzw. in unserem Fall war es kein Rückflug, sondern ein Weiterflug nach Italien, wo wir direkt im Anschluss an unseren Roadtrip durch Mallorca mit Kindern insgesamt weitere 12 Tage in Südtirol und Venetien unterwegs waren.

Mallorca Roadtrip mit Kindern: Unser Fazit

Mallorca ist schon seit meinem ersten kurzen Besuch 2018 zu so einer Art Herzensinsel geworden. Nie hätte ich mir damals gedacht, dass die “Ballermanninsel Mallorca” mich so sehr in ihren Bann ziehen könnte. Nach unserem 10-tägigen Mallorca Roadtrip ist die Insel nun umso mehr zu einem Herzensort geworden.

Ein Roadtrip ist sicherlich eine eher ungewöhnliche Art, die Insel zu bereisen, für Familien umso mehr. Doch weil Mallorca so unglaublich vielseitig ist, kann ich es ab einer Aufenthaltsdauer von 5 Tagen und mehr nur empfehlen, zumindest ein Mal Unterkunft zu wechseln und sich viel von der herrlichen Natur und den schönsten Stränden der Insel anzusehen.

Aufgrund der überschaubaren Größe Mallorcas bietet es sich natürlich nicht an, wie bei einem klassischen Roadtrip, jeden Tag bzw. jeden zweiten Unterkunft zu wechseln. Zwei Unterkünfte in ganz unterschiedlichen Ecken der Insel (Nordwesten und Südosten) haben sich für uns als ideale Lösung entpuppt. Gerade weil Mallorca nicht allzu groß ist, ist sie die perfekte Insel für einen Roadtrip mit Kindern.

Weitere Mallorca Beiträge findest du hier:

Sa Calobra & Torrent de Pareis mit Kindern: Mallorcas spektakuläre Schlucht

Vielleicht interessiert dich auch das:

4 Tage Lissabon mit Kindern: Das haben wir gesehen und unternommen

Malta im Winter: Valletta & Mdina erleben

Folge uns auf Social Media:

– Immer top-aktuelle Reise-Inspo und Wandertouren gibt’s auf Instagram
– Genaue Wanderrouten findest du auf Komoot
– Uns gibt’s auch auf Facebook & Pinterest

(Werbung, unbeauftragt, aufgrund von Verlinkung, Ortsnennung und persönlicher Empfehlungen.)

Teile diesen Beitrag!

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

10 − 9 =