Slowenien

Slowenien Rundreise Tag 2: Triglav Nationalpark & Soča-Tal

Hier geht es mit unserer kurzen Slowenien Rundreise weiter. An nur 2 Tagen haben wir uns an einem langen Wochenende im Juli 2018 im Nordwesten Sloweniens umgesehen. Gewohnt haben wir am Wörthersee in Kärnten und sind daher an jedem der beiden Tage von dort aus nach Slowenien gefahren. Mit dabei war unser damals zweieinhalb-jähriger Sohn Valentin. Über den ersten Tag unseres Roadtrips (Bleder See & Vintgar Klamm) könnt ihr hier lesen.

An unserem zweiten Tag hat uns unsere Slowenien Rundreise in den wunderschönen alpinen Triglav Nationalpark und ins Soča-Tal geführt. Das waren unsere Stopps im Überblick:

Jasna See – Vršičpass im Triglav Nationalpark – Slap Boka Wasserfall – Kobarid – Soča-Tal

Ganz schön viel vorgenommen für einen Tag, gefühlt viel zu kurz hier gewesen und viel zu wenig gesehen von dieser WUNDERSCHÖNEN Gegend. Oh, Slowenien – dies heute war der Tag, an dem du mich nun endgültig verzaubert hast! Ich komme bestimmt bald wieder, so viel steht fest!

Triglav Nationalpark in Slowenien
Mit dem Auto durch den wunderschönen Triglav Nationalpark
Soca Tal
Die smaragdgrüne Farbe der Soča strahlt wirklich genau so wie am Foto!

Slowenien Rundreise: das war unsere Route am zweiten Tag

1. Stopp: der Jasna See

Wir fahren über den Wurzenpass von Kärnten nach Slowenien und befinden uns ein paar Minuten später im kleinen Ort Kranjska Gora, dem Tor zum Triglav Nationalpark, dessen schöne Berggipfel wir bereits in der Ferne sehen. Von Kransjka Gora ist es nur noch ein Katzensprung zum kleinen Jasna-See, der mit einer atemberaubenden Bergkulisse im Hintergrund aufwarten kann. Wir spazieren am See entlang und genießen die frische Bergluft. Es ist zwar nicht unbedingt wenig los, aber zu voll ist es hier auch nicht. Die Menschen verteilen sich gut. Der Jasna See bietet sich perfekt für einen kurzen Erfrischungssprung ins kühle Nass an.

Jasna See Slowenien Rundreise
Der Jasna See vor der herrlichen Kulisse des Triglav Nationalparks

Der See ist perfekt geeignet für Kinder jeden Alters. Es gibt einige sehr seichte Stellen mit Brücken und Stegen, die auch ganz kleinen Kindern schon gefallen werden. Valentin hatte eine Riesen-Freude, hier ein paar Frösche zu beobachten.

Auf dem Vršičpass: Fahrt durch den Triglav Nationalpark

Weiter geht es, wir steuern den Vršičpass mit seinen unzähligen Serpentinen an: eine abenteuerliche Fahrt durch das Hochgebirge des Triglav Nationalparks. Dort befindet sich der Triglav, mit imposanten 2864m der höchste Berg Sloweniens. Je nach Schneelage ist der Vršičpass in manchen Jahren bis in den Mai hinein gesperrt, informiert euch also vorab gut. Ihr solltet relativ geübte Autofahrer sein, wenn ihr den Vršičpass überqueren wollt. Und vergesst nicht, euer Auto vorab aufzutanken, die vielen Serpentinen fressen unglaublich viel Benzin.

Vrsicpass Slowenien
Kurzer Fotostopp auf dem Vrsicpass

2. Stopp: Mittagessen in Trenta

Nach der erfolgreichen Überquerung des Vršičpasses führt unsere kleine Slowenien Rundreise uns weiter nach Trenta (kleine Häuseransammlung, die man auf der Weiterfahrt durch den Triglav Nationalpark zwangsläufig durchquert), wo wir in der Trenta Spageterija & Pizzerija, umrahmt von herrlicher Bergkulisse, recht gut zu Mittag esssen. Nach dem Essen kann Valentin noch den angrenzenden kleinen Spielplatz testen. Auf der gegenüberliegenden Straßenseite gibt es einen Mini-Markt.

Trenta Soca Tal
Spielplatz-Pause in Trenta

Immer an der Soča entlang

Endlich führt unsere Fahrt direkt an der Soča entlang, dem smaragdgrünen Fluss, weswegen wir in erster Linie hier sind. Wir sind ganz aufgeregt und versuchen so oft es geht, einen Blick auf den Fluss und die Farbe des Wassers zu erhaschen. So richtig umgehauen hat uns die Farbe an dieser Stelle aber noch nicht, das kommt erst später am Tag. An einer beliebigen Stelle (ca. auf der Höhe von Bovec) halten wir unser Auto und spazieren ein Stück am Fluss entlang.

Slowenien Rundreise mit Kind: im Soca Tal
Soca Tal Slowenien

3. Stopp: Slap Boka – der höchste Wasserfall Sloweniens

Weiter südlich geht unsere Fahrt entlang der Soča, in Richtung Kobarid. Direkt am Weg passiert man kurz nach Bovec den Slap Boka Viewpoint – gut angeschrieben und nicht zu übersehen! Beim Slap Boka handelt es sich um den höchsten Wasserfall Sloweniens (Slap bedeutet übrigens Wasserfall). Geplant war hier kein Halt, aber dann sind wir doch neugierig geworden und den kurzen Weg bis zum Viewpoint gegangen. Der Pfad führt recht steinig und uneben ca. 15 Minuten durch den Wald, bis man eine Aussichtsplattform erreicht. Valentin ist den Weg mit etwas Hilfe jedoch gut selbst gegangen und fand ihn wohl recht abenteuerlich.

Vom Blick auf den Wasserfall waren wir dann leider etwas enttäuscht. (Wer sieht ihn überhaupt auf den Fotos?) Der Wasserfall ist zwar schön und imposant anzusehen, aber man kommt nicht wirklich nahe ran, was das Erlebnis dann doch etwas trübt. Fazit: Lohnt sich nur, wenn ihr viel Zeit habt!

4. Stopp: Kobarid & die Napoleonbrücke

Den letzten Teil der Strecke nach Kobarid fand ich landschaftlich besonders schön und habe es so richtig genossen, hier durchzufahren. In Kobarid hat mich die steinerne, sehr fotogene Napoleonbrücke und der Blick von dort auf die Soča sehr begeistert. An dieser Stelle ist der Fluss besonders schmal – und tatsächlich wunderbar türkis! Es lohnt sich, hier ein bisschen Zeit einzuplanen, um auch mal ein Stück am Ufer entlangzugehen. Mir hat es hier ganz besonders gut gefallen. Die Brücke heißt übrigens so, weil hier einst Napoleon mit seinen Truppen durchmarschiert ist.

Slowenien Rundreise: Napoleonbrücke in Kobarid
Blick auf die Soča von der Napoleonbrücke in Kobarid

5. Wanderung entlang der Soča zum Slap Kozjak

Doch das absolute Highlight des Tages folgt nun, ganz zum Schluss: Nur ein paar Hundert Meter nördlich der Napoleonbrücke gibt es einen kleinen Parkplatz, von dem aus ihr eure Wanderung zum Slap Kozjak starten könnt, einem weiteren Wasserfall. Leider war es schon recht spät nachmittags und wir zweifelten, ob wir die eigentlich kurze Wanderung überhaupt noch schafften. Wir ärgerten uns an dieser Stelle ehrlich gesagt, vorhin den Weg zum Slap Boka Viewpoint gegangen zu sein.

Wanderung Slap Kozjak im Soca Tal
Einziger Nachteil: Im Sommer hat man den Weg nicht für sich alleine

Diese Wanderung haben wir vom ersten Augenblick an geliebt. Recht bald führt euch der Weg wieder direkt entlang der wunderschönen Soča, deren smaragdgrüne Farbe uns hier ganz besonders fasziniert hat. Der Weg führt über eine schwindelerregende Hängebrücke und an mehreren Stellen kommt man direkt hinunter zum Fluss. Wer möchte, kann hier auch baden – ist halt kalt!

Soca Tal Hängebrücke bei Kobarid
Hängebrücke im Soca Tal auf unserer Slowenien Rundreise
Auf der berühmten Hängebrücke bei Kobarid

Leider haben wir trotz allem bald einsehen müssen, dass sich der gesamte Weg bis zum Slap Kozjak Wasserfall nicht ausgehen wird. Wir haben daher lieber noch etwas Zeit direkt an der Soča verbracht und Valentin hat sich im kühlen Fluss noch etwas austoben können – für ihn war es der perfekte Abschluss eines aufregenden Tages.

Den gesamte Weg zum Slap Kozjak Wasserfall geht man (ohne Kind) übrigens in ca. 30-40 Minuten (einfache Strecke, ohne Fotostopps), haben wir uns sagen lassen – also super kurz eigentlich!

Über Italien fahren wir nach Österreich zurück

Um nicht denselben Serpentinenweg über den Vršičpass ein zweites Mal fahren zu müssen – wir finden, einmal am Tag reicht – fahren wir über Tarvis durch den nordöstlichsten Zipfel Italiens retour nach Österreich. Auch diese Strecke fanden wir landschaftlich sehr schön und wir konnten zumindest vom Auto aus eine sehr beeindruckende Sonnenuntergangs-Stimmung genießen:

Slowenien Rundreise durch den Triglav Nationalpark
Slowenien Rundreise: Fahrt durch den Triglav Nationalpark in Slowenien

Kurzes Fazit zum zweiten Tag unserer Mini- Slowenien Rundreise

Der heutige Tag hat mir noch besser gefallen als der erste Tag in Slowenien (Bled & Vintgar Klamm). Wir haben einiges gesehen, das uns sehr begeistert hat. Nichtsdestotrotz sind wir mit dem Gefühl nach Hause gefahren, viel zu wenig gesehen zu haben, viel zu wenig Zeit hier verbracht zu haben. Wir müssen also unbedingt bald wieder hierher kommen.

Bei unserer nächsten Slowenien Rundreise wollen wir nicht nur die Wanderung zum Slap Kozjak abschließen, sondern auch die Tolmin-Schlucht weiter südlich erkunden, von der wir bereits sehr viel Positives gehört haben. Auch der Bohinj See soll sehr schön sein. So viele Möglichkeiten gibt es hier und ich hoffe, diesen Beitrag bald um weitere Highlights im Soča-Tal erweitern zu können. Diese Region Sloweniens ist landschaftlich ein ganz besonderes Juwel – und auch für ganz kleine Kinder schon bestens geeignet!

Noch mehr zu Slowenien gibt es hier:

Meine Highlights im bezaubernden Küstenstädtchen Piran

Bleder See & Vintgar-Klamm an einem Tag

Warst du schon mal im Soča-Tal oder planst gerade eine Slowenien Rundreise? Lass es mich gerne in den Kommentaren wissen.

(Werbung, unbeauftragt, aufgrund von Ortsnennung. Außerdem: Handyfoto-Alarm, die meisten Fotos unserer Slowenien Rundreise sind nur mit dem Handy entstanden.)

Teile diesen Beitrag!

4 Kommentare

  • Kerstin

    Liebe Johanna,

    ich kann deine Begeisterung sehr gut nachvollziehen, die Gegend ist einfach der Hammer. Dein Artikel ist wiedermal ganz toll und lebendig geschrieben und die Bilder sind ein Traum. Zwei Tage sind definitiv zu kurz und auch wenn ich (glaub ich) fünf oder sechs Tage in Slowenien verbracht habe, auch die haben nicht gereicht ;-)
    Irgendwann müssen wir beide einfach nochmal hin.

    Ganz liebe Grüße
    Kerstin

    • Johanna

      Liebe Kerstin! Danke, das freut mich sehr! Ja, du sagst es! – also, langweilig wird einem dort so bald bestimmt nicht, es gibt einfach so viel zu tun und zu sehen! Wir müssen da unbedingt nochmal hin! ;-)
      liebe Grüße,
      Johanna

  • Worthseeing

    Slowenien gehört zu den wenigen Ländern in Europa, wo ich noch überhaupt gar keine Berührungspunkte zu hatte. Aber irgendwie ist dein Artikel mal wieder ein Indiz für mich, dass es sich echt lohnen könnte ;-). Und dazu ist es auch noch nicht mal so weit weg. Danke für die Tipps! :-)

    • Johanna

      Gerne! :) Freut mich, dass mein Artikel dir Lust auf Slowenien gemacht hat! Ich finde Slowenien auch total abwechslungsreich, weil es neben Bergen und unglaublich schöner Natur in der einen Ecke auf der anderen Seite auch einen kleinen, feinen Meerzugang hat und mit Piran eine wunderschöne mediterrane Stadt! Und es gibt noch so viel mehr dort zu entdecken… ich bin wirklich großer Fan geworden! :-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.