Piran Slowenien Aussicht Stadtmauer
Ein Wochenende in...,  Slowenien

Piran Sehenswürdigkeiten: 7 Tipps für ein Wochenende in Piran in Slowenien


Piran, das kleine slowenische Städtchen am Meer, hat es uns wirklich angetan! Ende Oktober 2018 verbrachte ich mit Valentin und meiner Mama ein verlängertes Wochenende sowohl in Piran in Slowenien als auch in Umag in Kroatien. Generell bin ich seit unserem Kurz-Roadtrip nach Bled & ins Soca-Tal im Sommer ja zum absoluten Slowenien-Fan geworden! Slowenien ist wunderschön und sehr vielseitig und Slowenien ist (gerade von Österreich aus) so nah!

Tipps für ein Wochenende in Piran
Piran… die Stadt der schönen Ausblicke

Piran kannte ich schon so ein bisschen aus meiner Kindheit (aber: zu lange her und es war nur ein Tagesausflug auf der Rückfahrt von Kroatien…) Durch unseren herbstlichen Wochenend-Trip nach Piran schlägt mein Herz für Slowenien nun definitiv noch höher und erst jetzt hatte ich Zeit, Piran so richtig kennenzulernen.

Das kleine Städtchen am kurzen slowenischen Küstenabschnitt ist sehr überschaubar – an einem Wochenende in Piran lässt sich alles perfekt zu Fuß erkunden – hat aber einiges zu bieten! Gleich zwei ganz, ganz tolle Aussichtspunkte über die Dächer und das Meer bis nach Italien und Kroatien gibt es hier, wunderschöne Spazierwege, schöne Sonnenuntergänge, eine malerische Altstadt und ganz viel mediterranes Flair. Im Folgenden möchte ich euch die schönsten Piran Sehenswürdigkeiten und meine Piran Highlights in der beschaulichen kleinen Stadt vorstellen. Und zum Schluss gibt es noch jede Menge praktische Tipps (Anfahrt, Parken, Umgebung von Piran).

Das müsst ihr an einem Wochenende in Piran oder bei einem Tagesausflug nach Piran unbedingt gesehen und unternommen haben:


Ein Wochenende in Piran – Must-Do’s:

1.) Piran von oben betrachten – vom Glockenturm

Ich liebe schöne Ausblicke und versuche mir eine Stadt immer auch von oben anzusehen. In Piran wäre es wirklich zu schade, darauf zu verzichten, denn hier gibt es gleich zwei ganz entzückende Aussichtspunkte, die schnell zu erreichen sind und fast nichts kosten. Zum Einen wäre da der Glockenturm der Domkirche des Heiligen Georgs. Um nur 2 Euro Eintritt könnt ihr den Turm besteigen und habt von oben eine fantastische Rundumsicht auf den Tartini-Platz (siehe Tipp 3), die Dächer der Altstadt, die alte Stadtmauer und über das Meer bis zum Küstenstreifen Italiens und nach Kroatien.

Piran mit kleinem Kind Glockenturm
Schon während des Aufstiegs gibt es schöne Ausblicke…

Vom Tartini-Platz aus führt ein kurzer Weg hinauf zur St.Georgs-Kirche. Ihr habt zwar auch vom Kirchenvorplatz aus bereits einen sehr schönen Blick auf den Tartini-Platz und den Hafen, trotzdem lohnt sich das Besteigen des Glockenturms allemal. Der Ausblick vom Turm ist noch viel überwältigender. Es kann dort oben allerdings schon mal recht eng werden, da doch viele Menschen den Turm besteigen.

Wochenende in Piran mit Kind
Blick vom Vorplatz des Glockenturms auf den Tartini-Platz
Aussicht auf Piran Tartini-Platz
Die wundervolle Aussicht vom Glockenturm auf den Tartini-Platz
Piran Ausblick vom Glockenturm
Vom Glockenturm aus sieht man auch auf die Stadtmauer Pirans

2.) Piran von oben betrachten – von der Stadtmauer

Von der St.Georgs-Kirche aus führt eine Straße (die Ulica IX. korpusa) hinauf zu einer der schönsten Piran Sehenswürdigkeiten, zur alten Stadtmauer. Ihr geht in etwa 10-15 Minuten. Es geht zwar stetig bergauf, ist aber nicht sehr anstrengend. Die Stadtmauer ist der zweite grandiose Aussichtspunkt über Piran. Ich kann mich zwar nur schwer entscheiden, aber ich glaube, diesen hier finde ich noch schöner. Man sieht noch viel weiter hinaus auf’s Meer. Auch hier zahlt ihr nur 2 Euro Eintritt.

Piran Slowenin Aussicht Stadtmauer
Mein Lieblingsblick auf Piran von der Stadtmauer aus

Bei immer leicht variierendem Blick sind wir die gesamte Stadtmauer entlangspaziert und haben uns viel Zeit genommen. Auch Valentin (er war im Herbst noch nicht drei Jahre) fand das Erkunden der Mauer sehr spannend und konnte sich hier recht frei bewegen. Die Stadtmauer ist weit weniger überlaufen als der Glockenturm. Übrigens auch ein mehr als perfekter Ort für einen romantischen Sonnenuntergang über den Dächern Pirans und dem Meer.

Blick auf die Altstadt Pirans
Ganz Piran im Blick
Ein Highlight Pirans: der Blick von der Stadtmauer
Einfach traumhaft, oder?
Die alte Stadtmauer in Piran
Stadtmauer von Piran mit Kleinkind
Die gesamte Stadtmauer lässt sich auch wunderbar mit Kind entdecken

3.) Der Tartini-Platz, das Herz Pirans

Der Tartini-Platz ist Pirans Hauptplatz, das Kernstück der Stadt. Ein wundervoller, weitläufiger Platz, der ganz stark an Italien erinnert. Man merkt die Nähe zu Triest. Bänke in der Mitte des Platzes laden zum Ausruhen und zum Beobachten der Leute ein. Hier findet ihr sehr schöne alte Häuser, kleine Läden und auch die Touristeninfo (ich decke mich immer gerne mit Broschüren ein). Wir haben dem kleinen Schokoladengeschäft auf der hinteren Seite des Platzes gleich 2x einen Besuch abgestattet. Valentin ist hier gerne herumgelaufen und ein paar Tauben nachgejagt. Gleich nebenan ist der ebenfalls sehr hübsch gelegene Hafen. Auch dort gibt es für Kinder viel zu sehen.

Piran Tartini-Platz Slowenien
Der Tartini-Platz und im Hintergrund der Glockenturm
Piran mit Kleinkind entdecken
Eignet sich auch perfekt zum Austoben: der Tartini-Platz
Hafen von Piran in Slowenien
Pirans schöner kleiner Hafen

4.) Einmal rund um Pirans Halbinsel flanieren

Vom Tartini-Platz aus startet ihr am besten euren Spaziergang rund um die kleine Halbinsel, auf der Pirans Altstadt gelegen ist. Wenn ihr sehr gemütlich geht und mehrere Foto-Stopps einlegt, braucht ihr dafür in etwa eine bis eineinhalb Stunden. An der äußersten Spitze der Halbinsel gibt es nicht nur ganz viel Meersicht in alle Richtungen, sondern auch einen kleinen Leuchtturm. Am Nordufer gibt es etwas versteckt auch einen kleineren Steinstrand. Am Südufer finden sich mehrere Einstiegsstellen ins Wasser – im Sommer kann man dort im Meer baden.

Piran Tagesausflug mit kleinen Kindern
Eine Einstiegsstelle ins Meer – hier kann man im Sommer auch baden!

Auf der südlichen Promenadenseite lockt ein Restaurant neben dem nächsten. Ich kann leider beim besten Willen nicht mehr sagen, in welchen davon wir während unserer Zeit hier gelandet sind und daher keine direkten Empfehlungen abgeben, aber gut fanden wir sie alle! Allerdings gibt es für Vegetarier wie mich leider nicht viel Auswahl. Hier dreht sich alles um… ganz klar: Fisch, Fisch und noch mehr Fisch! Die Preise sind etwas günstiger als in Österreich.

Uferpromenade in Piran
An der Uferpromenade finden sich zahlreiche Restaurants
Pirans schöne Uferpromenade
An der äußersten Spitze der Promenade
Piran - einmal um die Halbinsel
Auch dieses schöne Plätzchen am Meer findet ihr bei eurem Spaziergang rund um die Halbinsel Pirans

5.) Pirans enge Altstadt-Gässchen

Für noch mehr Mittelmeer-Feeling in Slowenien gehört in Piran auch ein Spaziergang durch die engen Gassen der Altstadt, nicht nur rund um sie herum. Besonders schön ist der Bereich rund um den Platz des 1. Mai beziehungsweise der Platz selbst, der nach dem Tartini-Platz der zweitgrößte Platz Pirans ist. Hier gibt es übrigens auch einen kleinen Supermarkt mit einer sehr netten Ladenbesitzerin, der sich als überaus praktisch für Zwischendurch erwiesen hat.

Piran Platz des 1. Mai Slowenien
Der Platz des 1. Mai
Pirans schöne kleine Altstadt
Begebt euch in die schmalen Altstadt-Gässchen Pirans

Tipp zu Piran mit Kind: Wir hatten auch unsere AirBnB-Wohnung mitten in der Altstadt, um’s Eck vom Platz des 1. Mai. Die Lage war einfach perfekt für uns mit kleinem Kind, da man von dort aus überall ganz schnell zu Fuß war. Mit Kleinkind lässt es sich auch ganz gemütlich durch die fast autofreie Altstadt spazieren. Valentin hatte sehr viel Spaß in Piran, es ist dort gut geeignet für Kinder jeden Alters und alles lässt sich entspannt erkunden.

Piran Platz des 1. Mai Altstadt
Platz des 1. Mai

6.) Einen Platz für den Sonnenuntergang wählen

In Piran gibt es viele Plätze, an denen man perfekt den Sonnenuntergang genießen kann. Ein sehr geeigneter Platz dafür ist, wie bereits erwähnt, die Stadtmauer. Wir waren dazu zwar etwas zu früh dort, doch auch das sanfte Nachmittagslicht war schon wunderschön. Auch in Piran selbst gibt es einige Möglichkeiten.

Sonnenuntergang in Piran
Blick vom Hafen auf die Altstadt Pirans

Wir haben uns einen Platz beim Hafen gesucht, von dort aus hat man den schönsten Blick auf die von den abendlichen Sonnenstrahlen beleuchtete Altstadt. Wenn ihr der Sonne am liebsten dabei zusehen möchtet, wie sie direkt im Meer untergeht, bietet sich ein Platz an der Uferpromenade an. Nur eines sollte man nicht tun: sich den Sonnenuntergang in Piran entgehen lassen!

Piran bei Sonnenuntergang
Sonnenuntergang in Piran – wunderschön!

7.) Pirans Umgebung erkunden

Ein ganzer, gut genutzter Tag in Piran ist im Grunde ausreichend und all meine „Must-Do’s“ sollten sich auch schön bei einem Tagesausflug nach Piran ausgehen. Daher bietet es sich sehr an, je nach vorhandener Zeit auch Pirans Umgebung zu erkunden. Wir haben es so gemacht:

Tag 1: Anreise nach Umag, Kroatien, dort eine Übernachtung

Tag 2: Tag in Umag, nachmittags weiter nach Piran, 1. Übernachtung dort

Tag 3: ein ganzer Tag in Piran, 2. Übernachtung in Piran

Tag 4: Höhle von Postojna auf dem Rückweg nach Hause

Pirans kleiner Hafen
Am Hafen von Piran

Einige Tipps für die Umgebung von Piran:

Piran lässt sich ganz wunderbar mit der ebenfalls sehr schönen italienischen Hafenstadt Triest (45 Minuten entfernt mit dem Auto) oder einem kleinen Slowenien-Roadtrip durch den Triglav-Nationalpark und nach Bled kombinieren. Ein weiteres sehr schönes slowenisches Küstenstädtchen soll das benachbarte Izola sein. Und ein Tipp für die Sommermonate: Im Nachbarort Portoroz gibt es den einzigen Sandstrand Sloweniens. In der kalten Jahreszeit lockt Portoroz mit seinen Thermen.

Uferpromenade von Piran in Slowenien
Im Hintergrund sieht man von Piran aus bereits Häuser, die schon fast zu Portoroz gehören

In Piran startet auch ein kurzer Küstenwanderweg nach Fiesa, der weiter bis nach Italien reicht. Besonders schön soll dieser auf der Höhe des Strunjan Naturparks mit seiner fotogenen Mondbucht sein. Auch die Salinen von Secovlje und Strunjan sind bestimmt sehenswert. Auf dieser offiziellen Info-Seite der Region findet ihr viele Infos zur Natur rund um Piran.

Praktische Tipps für euer Wochenende in Piran

Piran Tipps: Anfahrt nach Piran

Piran eignet sich zwar auch bestens als Zwischenstopp auf der Rückreise aus Kroatien. Von Österreich oder Süddeutschland aus reicht für Meerluft schnuppern in Piran jedoch sogar ein (verlängertes) Wochenende. Aus Wien bzw. München fährt man gute fünf Stunden, aus Salzburg vier, von Graz aus sind es sogar nur dreieinhalb Stunden und aus Kärnten ist man in guten zwei Stunden dort. Aus Sloweniens Hauptstadt Ljubljana fährt man noch eineinhalb Stunden nach Piran. Einen Nachteil gibt es allerdings: Piran ist öffentlich nur sehr mühsam erreichbar, verbunden mit langen Anfahrtswegen. Da bleibt eigentlich nur die Option des eigenen Autos.

Katze von Piran
Stadtschönheit!

Piran Tipps: Parken in Piran

In Piran gibt es eine gut gelöste Parkregelung. In Pirans engen Gassen selbst ist es zwar so gut wie unmöglich, einen Parkplatz zu finden – ich würde es daher gar nicht erst versuchen. Direkt vor der Stadt gibt es mit der Parkgarage Fornace eine komfortable Möglichkeit, euer Auto zur Tagespauschale von 12 Euro (bzw. 1,20 Euro die Stunde) zu parken. Anschließend könnt ihr ganz bequem mit dem kostenlosen Shuttle-Bus zum Tartini-Platz fahren. Der Bus fährt sehr regelmäßig, aber die Strecke ist auch in guten 10 Minuten zu Fuß zu bewältigen.

Altstadt von Piran Platz des 1. Mai
Pirans hübsche Altstadt im Abendlicht

Man kann für 15 Minuten kostenlos in die Stadt hineinfahren, um z.B. sein Gepäck bei der Unterkunft abzuladen. Bei einem Schranken mit Aufsicht bekommt ihr dafür bei der Einfahrt in die Stadt ein Ticket. Wenn es nicht unbedingt sein muss, rate ich euch aber davon ab. Es ist wirklich nicht lustig, in Pirans engen Gassen hängen zu bleiben. Wir haben das einmal gemacht und daraus gelernt. In 15 Minuten ging sich das dann leider auch nicht aus und direkt bis zur Unterkunft konnten wir dann erst nicht fahren. Es war einfach nur blöd.

Pirans schöne Ausblicke
Blick auf den Tartini-Platz

Kleines Fazit zu unserem Wochenende in Piran

Lohnt sich ein Wochenende in Piran also? Ich sage: unbedingt und auf jeden Fall! Ich glaube, dieser entzückende Ort kann gar nicht enttäuschen. Für mich ist Piran, ähnlich wie Triest und die Umgebung von Triest (da sollte ich vielleicht auch mal einen Blogpost schreiben) ein Ort, an den ich immer wieder gerne kommen werde. Es ist von Österreich aus einer der nächsten Orte am Meer und es hat auf kleinstem Raum so viel zu bieten. Es gibt übrigens – für Schlechtwettertage – auch ein kleines Aquarium und ein Muschelmuseum in Piran. Mich sieht Piran bestimmt wieder und an meinem nächsten Wochenende in Piran werde ich defintiv noch mehr von der umliegenden Natur erkunden (siehe Tipp 7).

Hier gibt es noch mehr zu Slowenien:

Ich hoffe, mein Piran Reisebericht hat dir Lust auf ein Wochenende oder einen Tagesausflug in der schönen slowenischen Hafenstadt gemacht? Hast du noch Fragen? Warst du selbst schon dort und hast noch weitere Piran Tipps? Lass es mich gerne in den Kommentaren wissen.

(Werbung, unbeauftragt, aufgrund von Ortsnennung und Verlinkung)

Teile diesen Beitrag!

4 Comments

  • Tamara

    Liebe Johanna,

    habe mir gerade deinen Beitrag zum wunderschönen Städtchen Piran durchgelesen und bin ins Schwärmen und Träumen geraten. Ich persönlich kenne das Städtchen nicht, allerdings finde ich es toll wie du es beschreibst und da bekommt man gleich Lust einen Abstecher dort hin zu machen. Ich selbst bin zweifach-Mama und liebe es mit meiner Familie zu wandern, als auch Städtetrips zu unternehmen. Dieses Jahr fahren wir nochmals in den Urlaub nach Südtirol, da wir uns für einen Wanderurlaub entschieden haben. Die darauffolgenden Jahre allerdings werden wir zur Abwechslung wieder Städtereisen unternehmen. Piran kommt auf alle Fälle auf meine Liste!

    Danke für den tollen Tipp!

    Tamara

    • Johanna

      Liebe Tamara! Danke für deinen lieben Kommentar und es freut mich wirklich sehr, dass dir mein Beitrag gefallen hat und ihr euch Piran für die nächsten Jahre merken wollt! Nicht nur Piran, sondern ganz Slowenien hat finde ich ganz viel zu bieten, gerade auch, wenn ihr gerne wandert und Aktivurlaub macht (Soca-Tal, Triglav Nationalpark). Südtirol ist bestimmt auch ganz toll, das steht schon ganz lange auf meiner Liste ;-) ! Dort wünsche ich euch ganz viel Spaß und eine tolle Zeit!

      Alles Liebe,
      Johanna

    • Johanna

      Hallo Oliver, danke für deinen Kommentar! Oh ja, der erste Blick erinnert tatsächlich an Dubrovnik, da gebe ich dir recht! Slowenien ist ein unglaublich tolles Land, das ich letztes Jahr für mich entdeckt habe. Lohnt sich total, dort viel Zeit einzuplanen! :-)
      Liebe Grüße,
      Johanna

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.