Höhle von Postojna
Slowenien

Lohnt sich die Höhle von Postojna?

Als wir zuletzt in Piran in Slowenien waren, haben wir nach einem Ausflugsziel in der Umgebung von Piran gesucht. So ist mir die Broschüre der Höhle von Postojna in die Finger gekommen. „Da müssen wir UNBEDINGT hin!“, dachte ich mir, als ich die tollen Fotos darin gesehen habe – „und der Zug, mit dem man durch die Höhle fährt, wird Valentin bestimmt so richtig gut gefallen…“ So dachte ich es mir.

Gedacht, getan – und so haben wir uns an einem Sonntag Anfang November 2018 die Postojna Höhle angesehen. Ich möchte euch von unseren Erfahrungen dort berichten und warum ich, obwohl ich dort von manchem etwas genervt war, die Höhle Postojna trotzdem empfehlen kann…

Du hast noch nie von der Höhle von Postojna gehört?

Macht nichts, ich vorher auch nicht. Dabei ist die Höhle von Postojna (slowenisch: Postojnska Jama, deutsch: Adelsberger Grotte) die meistbesuchte Höhle Europas. Sie beeindruckt mit einem riesigen unterirdischen Areal und insgesamt 24 Kilometer langen Gängen. Mit ihren prunkvollen Sälen gilt sie als eine der größten und schönsten Schauhöhlen weltweit. Aufgrund ihrer leichten Zugänglichkeit und der bequemen Fahrt mit dem Höhlenzug als Teil der Führung eignet sie sich als Ausflugsziel für die ganze Familie.

Als weiteres Highlight können Besucher in der Höhle von Postojna den Grottenolm sehen, eine faszinierende, milchig-weiße Amphibie, die unglaubliche 100 Jahre alt werden kann, bis zu 10 Jahren ohne Nahrung auskommt und laut Legenden ein echtes Drachenbaby ist. Den Grottenolm soll man übrigens nicht fotografieren, woran ich mich – im Gegensatz zu manch anderen – auch gehalten habe. Daher gibt es hier auch keine Grottenolm-Fotos.

Beeindruckende Postojna Höhle

Wie touristisch ist es in der Höhle Postojna?

Vorweg eine kleine Warnung: der Besuch der Postojna Höhle gehört eher zur Kategorie „hoch-touristisches & hoch-preisiges Ausflugsziel“. Wir waren an einem Sonntag Anfang November dort und es herrschte Hochbetrieb. Ich war wirklich, wirklich erstaunt über die Menschenmassen, die sich dort aufgehalten haben und den Ansturm vor der Kassa. Allerdings war vermutlich sogar einiges weniger los als zur Hauptsaison. Man merkt allein an den gigantischen Ausmaßen des Parkplatzes (und den unübersehbaren Riesen-Schildern, die den Autofahrer hinführen), was für ein touristischer Hotspot die Höhle Postojna ist. Die Höhle ist ganzjährig geöffnet und eignet sich aufgrund ihrer konstanten Temperatur von 10°C im Inneren eigentlich als perfektes Winter-Ausflugsziel, wenn auch weniger los ist als zur Hauptsaison im Sommer.

Eintrittspreise, Kombi-Tickets, Parkgebühren: Mit welchen Kosten muss man rechnen?

Es gibt verschiedene Arten von Kombi-Tickets (Kombination mit der benachbarten Burg Predjama oder dem Vivarium sowie der Expo Höhle). Das Kombi-Ticket mit der Burg Predjama, die sehr sehenswert sein soll, lohnt bestimmt, wenn man etwas mehr Zeit zur Verfügung hat. Hier seht ihr eine Übersicht über alle möglichen Ticket-Arten und was genau sie beinhalten.

Wir haben uns mit dem einfachen Ticket (also nur die Höhle von Postojna) begnügt, das eine Fahrt mit dem Höhlenzug und eine Gruppenführung beinhaltet und insgesamt 90 Minuten dauert. Ohne Führung ist die Besichtigung der Höhle nicht möglich.

Die einfachen Eintrtittspreise (Stand 2020) für die Postojna Höhle betragen 25,80 Euro pro Erwachsenem (ab 16 Jahren gilt man als Erwachsener), 15,50 pro Kind ab 6 Jahren bzw. 1 Euro für Kinder unter 6 Jahren. Es gibt keine Familien-Ermäßigungen. Es lohnt sich vor allem zu Stoßzeiten, die Tickets online am Vortag zu reservieren.

Achtung: Für den Parkplatz werden nochmal extra 5 Euro fällig.

Ablauf der Führung durch die Höhle von Postojna

Zur Führung selbst kann ich sagen: sie war gut organisiert! Man wird bei Ticketkauf einer deutschsprachigen Gruppe zugeteilt und muss sich zu einem bestimmten Zeitpunkt vor dem Eingang der Höhle einfinden und wird dort von seinem Führer empfangen. Dann geht es nach einer kurzen Einführung pünklich zur Start-Uhrzeit in die Höhle, wo bereits der Höhlenzug wartet. Die Fahrt mit dem Höhlenzug dauert ca. 10-15 Minuten (je Strecke, zum Schluss geht es ja wieder retour) und geht recht rasant dahin.

In einem großen, aufwendig beleuchteten unterirdischen Saal endet die Zugfahrt und die eigentliche Führung durch einige Säle und Gänge der Höhle beginnt. Dabei hat man vor und hinter sich mit etwas Abstand die anderssprachigen Gruppen. In unserem Fall war die deutsche Gruppe die letzte, sodass wir niemanden mehr hinter uns hatten und hinter uns immer gleich alle Lichter von einem Mitarbeiter abgedreht wurden. Das war für uns nicht nur nervig, weil wir mit Valentin öfter etwas langsamer waren und Valentin es unheimlich fand, im Dunkeln weiterzugehen. Das war vor allem auch einfach nicht sehr rücksichtsvoll von den Mitarbeitern, finde ich.

Die Postojna Höhle mit Kindern

An dieser Stelle muss ich sagen: Valentin, damals 3 Jahre und 3 Monate, hat sich auch bei der Zugfahrt etwas gefürchtet. Es war ihm zu dunkel, zu „anders“, vielleicht zu schnell, vermutlich einfach etwas unheimlich mit den beleuchteten Höhlenwänden… Es war jedenfalls nicht das super-mega Erlebnis für ihn, das ich mir in Gedanken so ausgemalt habe. Er war in unserer Gruppe auch das jüngste Kind.

Ich würde die Höhle nachträglich erst ab 4 oder gar 5 Jahren empfehlen. Doch die Führung, die eine gute Stunde dauert, zieht sich für Kinder ab einem gewissen Punkt einfach etwas in die Länge, wohl auch für ältere. Ehrlich gesagt haben auch wir Erwachsenen nach 40 Minuten schon wieder genug gehabt, so beeindruckt wir zu Beginn auch waren.

In die Höhle von Postojna mit Kleinkind
Die Höhle von Postojna mit Kind

Ein Highlight zu guter Letzt: der Grottenolm

Ein Highlight erwartet euch jedoch noch zum Schluss: endlich kann man den Grottenolm hautnah sehen! Allerdings nicht im Freien, sondern in einem Aquarium – gleich neben dem höhlen-internen Souvenirshop übrigens. Ich gebe zu, ich habe mir das Grottenolmchen ein klein wenig größer vorgestellt. Doch ein faszinierendes Wesen ist er allemal! Auch Valentin fand ihn interessant und hat immerhin noch Wochen später von ihm gesprochen ;-)

An alle, die sich also fragen, ob man den Grottenolm nur im angrenzenden Vivarium sehen kann, für das man ein Kombi-Ticket braucht: Nein, auch wenn das auf der Homepage der Postojna Höhle so den Anschein hat – den Grottenolm bekommt man auch zu Gesicht, wenn man nur das einfache Postojna Ticket nimmt.

Zum Abschluss geht es nochmal rasant mit dem Höhlenzug retour zum Eingang. Und wer, wieder ans Tageslicht befördert, den zahlreichen Souvenirständen im Vorbeigehen auch nur ein klein wenig Aufmerksamkeit schenkt, wird eines feststellen: Hier begegnet euch der Grottenolm erneut, diesmal in Form von jedem erdenklichen Merchandising-Kleinkram. Wer hat Lust auf ein Postojna Grottenolm-Stofftier?

Die riesige Höhle von Postojna in Slowenien
Eine beeindruckende, gute besuchte Höhle

Höhle von Postojna – ein paar interessante Infos zum Abschluss

Höhle von Postojna mit Hund: Hunde dürfen die Höhle nicht betreten, für Hunde stehen jedoch kostenlose (laut Homepage schattige und komfortabel ausgestattete) Hundezwinger zur Verfügung. Außerhalb der Höhle sind Hunde auf dem Gelände erlaubt.

Ist die Höhle Postojna mit dem Kinderwagen begehbar? Ja, die gesamte Strecke der Führung ist barrierefrei und lässt sich daher auch problemlos mit dem Kinderwagen befahren.

Fotografieren in der Höhle von Postojna ohne Blitz ist erlaubt, Stative dürfen nicht mitgenommen werden. Ich habe übrigens bei ISO 12800 fotografiert.

Das Klima in der Höhle: Wie bereits erwähnt, hat es in der Postojna Höhle konstante 10 Grad – im Sommer daher etwas Warmes zum Anziehen mitnehmen!

Mein persönliches Fazit zur Höhle von Postojna

Ich fand die Höhle schon sehr beeindruckend, vor allem habe ich auch noch nie zuvor eine vergleichbare Höhle solcher Ausmaße von innen gesehen. Allerdings war ich schon lange nicht mehr an solch einem touristischen Ort, wo alles bis in den letzten Winkel vermarktet scheint. Und dann wären da eben noch die vielen, vielen anderen Menschen, mit denen man sich das Höhlenerlebnis teilt. Aufgrund der ansich gut organisierten Führungen und relativ kleinen Gruppen fällt dies im Inneren der Höhle jedoch nicht so schlimm auf.

Das könnte dich auch interessieren:



Alle meine Slowenien Beiträge findest du hier.

Warst du schon mal in der Höhle von Postojna oder planst du einen Besuch? Hat dir mein Beitrag weitergeholfen oder hast du noch Fragen? Dann schreibe mir sehr gerne weiter unten ein Kommentar.

(Werbung, unbeauftragt, aufgrund von Ortsnennung, Verlinkungen und persönlicher Empfehlungen.)

Teile diesen Beitrag!

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

20 − 10 =