Hohe Wand Kindererlebnisweg
Niederösterreich,  Wandern mit Kind

Naturpark Hohe Wand Kindererlebnisweg

Eine leichte Wanderung quer durch den „Hexenwald“ auf der Hohen Wand – mit vielen Erlebnisstationen

Im August waren wir wieder auf der Hohen Wand, zum ersten Mal mit allen drei Kindern… Und haben dort gar nicht das gemacht, was ich persönlich immer mit der Hohen Wand verbinde: nämlich die Aussicht vom Skywalk genießen. Nein, den Skywalk oder andere Aussichtspunkte haben wir dieses Mal links liegen gelassen – stattdessen ging es für uns tief hinein in den „Hexenwald“ am Hohe Wand Kindererlebnisweg. Alle Infos zum Erlebnisweg und ob er sich lohnt, das erfährt ihr hier.

Der Hohe Wand Kindererlebnisweg

Auf dem Kindererlebnisweg auf der Hohen Wand tretet ihr ein in den Hexenwald der Bromberghexe. Bunte Steine weisen den Kindern den Weg, der teils quer über Stock und Stein durch den Wald zu einzelnen Stationen führt. Da gibt es unter anderem eine Hexe im Baum zu entdecken, eine Hexenbesen-Verleihstation und allerhand Spielgeräte auszuprobieren. Der Weg richtet sich vor allem an Kinder zwischen (grob eingegrenzt) 3 und 8 Jahren. Doch auch jüngere und ältere Kinder (und Erwachsene!) haben an den Stationen ihren Spaß – es ist für jeden etwas dabei!

Der Weg durch den dichten Nadelwald ist wirklich schön, uns hat besonders die zweite Hälfte gefallen, wo es entlang eines Pfades wild durch den Wald geht. Valentin hat das Suchen der bunten Steine mit seinen 4 Jahren viel Spaß gemacht, das Finden und Ausprobieren der Stationen sowieso. Ein rundum gelungener Weg, bei dem Jammern wohl ausgeschlossen ist ;-) Und nach der Wanderung (oder davor) gilt es, den Streichelzoo und Spielplatz beim Ausgangspunkt zu entdecken. Direkt angrenzend gibt es im Naturparkstüberl eine gute Möglichkeit zur Einkehr.

Kindererlebnisweg Hohe Wand: alle Eckdaten zur Wanderung

Strecke: 2,2 km für die Rundwanderung, 102 Höhenmeter

Dauer: Ca. 2-3 Stunden (eher 3 Stunden; je nachdem, wie ausgiebig die Stationen „bespielt“ werden). Reine Wegzeit ca. 1 Stunde.

Ausgangspunkt und Endpunkt: Parkplatz Naturpark Zentrum / Wildgehege, beim Streichelzoo

Anfahrt: Nur mit dem Auto, öffentlich nicht möglich. Parken beim Parkplatz des Naturparkzentrums: Kleine Kanzelstraße 241, 2724 Hohe Wand.

Beste Jahreszeit: Frühling – Spätherbst. Im Sommer bestens geeignet, da der Weg großteils im Schatten verläuft (und es auf 1000m Höhe sowieso etwas frischer ist).

Eintritt in den Naturpark Hohe Wand: 2,50 Euro /Erwachsener; 1 Euro /Kind ab 3 Jahren. Zusätzlich sind am Wochenende und Feiertag 2 Euro Maut pro PKW zu zahlen.

Hunde: an der Leine erlaubt.

Ist der Kindererlebnisweg auf der Hohen Wand kinderwagentauglich?

Hier muss ich etwas ausholen. Der Weg ist eigentlich nicht kinderwagentauglich! Mit einem sehr geländegängigen Kinderwagen ist es machbar – wir haben es selbst getestet mit unserem Bugaboo Donkey Twin und sind überall durchgekommen. Jedoch gab es zwei schwierige Stellen: Im ersten Viertel gibt es so eine Art Wurzel-Treppe, die wir auf der Forststraße umfahren mussten (das machte zeittechnisch kaum einen Unterschied). Im dritten Viertel gab es ein sehr, sehr steiniges, holpriges Stück (ca. 100 Meter lang) über Wurzeln und große, spitze Steine. An der Stelle hatte ich etwas Sorge, dass uns jeden Moment ein Reifen abbricht. Abgesehen von meiner Sorge hat der Kinderwagen die Strecke mit einigem Kraftaufwand ganz gut gemeistert. Allerdings: ich würde Nachmachen nicht empfehlen! So einen abgebrochenen Reifen mitten im Wald braucht kein Mensch! Nehmt besser die Trage oder Kraxe!

Mein Tipp: Wer nach dem Kindererlebnisweg gerne noch einen schönen Ausblick genießen möchte, kann den kurzen Rundweg (1,5km) zum Aussichtsturm Hohe Wand gehen. Ausgangspunkt ist ebenfalls der Parkplatz beim Streichelzoo.

Hat dir mein Beitrag gefallen? Hast du noch Fragen zum Hohe Wand Kindererlebnisweg? Dann schreib mir gerne weiter unten ein Kommentar.


Diese Wanderungen in der Rax-Schneeberg-Region mit Kindern könnten dich auch interessieren:





Für mehr Reise- und Outdoor-Inspiration mit Kindern, folge mir auf Instagram und auf Facebook!


(Werbung, unbeauftragt, aufgrund von Ortsnennung, Markennennung, persönlicher Empfehlungen und Verlinkungen.)

Teile diesen Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.