Österreich,  Wien

Wien Insider-Tipps: 6 Highlights im Schönbrunner Schlosspark

Das Schloss Schönbrunn ist ohne Zweifel eine der Top Wien Sehenswürdigkeiten und der Grund, weshalb so viele Wien Touristen den Weg an den Rande Wiens auf sich nehmen. Das Schloss ist auch wirklich schön. Doch mir persönlich haben es ja die Schlossgärten dieser Welt angetan. Und einer dieser wundervollen Schlossgärten ist der Schönbrunner Schlosspark. Und das Beste: Mit wenigen Ausnahmen ist der weitläufige Schlosspark kostenlos zugänglich. Mit meinen Kindern bin ich fast wöchentlich dort, weil es uns hier so gut gefällt und auch wir hier immer noch Neues entdecken! Heute zeige ich euch die schönsten Schönbrunn Sehenswürdigkeiten und meine persönlichen Highlights im Schlosspark Schönbrunn.

Wenn ihr euch fragt, ob sich Schönbrunn lohnt, so ist meine Antwort ein klares JA! Gerade wenn ihr das erste Mal in Wien seid, empfehle ich euch sehr, unbedingt mindestens einen halben Tag in Schönbrunn einzuplanen und euch viel Zeit für den Schlossgarten zu nehmen. Dort kann man sich gut und gerne lange treiben lassen und eine nur kurze Besichtigung des Schlosses wird dem gesamten Schlossareal nicht gerecht.

Welche ist die schönste Jahreszeit und beste Tageszeit für den Schönbrunner Schlosspark?

Ab dem Spätherbst bis in den frühen Frühling ist der Schlossgarten im Wintermodus und daher wie jeder Schlossgarten nicht so attraktiv – es sei denn, es hat frisch geschneit! Die Brunnen sind jedoch ausgeschaltet und die sonst so üppigen Blumenbeete stehen natürlich leer. Dafür gibt es in der Vorweihnachtszeit einen netten Weihnachtsmarkt beim Schloss.

Den gesamten Frühling und Sommer hindurch ist es herrlich grün und bunt. Im Sommer findet alljährlich das weit über die Grenzen Österreichs hinaus bekannte Sommernachtskonzert der Wiener Philharmoniker im Schlossgarten statt – ein fulminantes Erlebnis für Ohren und Augen! Im Oktober, wenn sich die Bäume in den Alleen verfärben, ist es besonders magisch!

Meine Tipps zum besten Licht: Zum Sonnenuntergang gibt es keinen schöneren Ort als die Gloriette, inklusive Schloss- und Wienblick. In der Golden Hour wiederum finde ich es beim Palmenhaus und in den weitläufigen Alleen richtig magisch.

Hier sind sie also, meine Schönbrunn Sehenswürdigkeiten & Tipps für den Schönbrunner Schlosspark:

Schönbrunn Sehenswürdigkeiten:

6 großartige Highlights im Schönbrunner Schlosspark

1.) Natürlich das Schloss Schönbrunn selbst

Wer die weitläufige Anlage von Schönbrunn im Wiener Bezirk Hietzing zum ersten Mal besucht, ist vermutlich in erster Linie wegen des geschichtsträchtigen Schlosses selbst da. Ein Besuch durch die prunkvollen Räumlichkeiten, in denen bedeutende Persönlichkeiten wie Maria Theresia, Sissi und Franz Joseph, sowie Marie Antoinette gewohnt haben, lohnt sich auf jeden Fall.

Schloss Schönbrunn

Tipp zum Schloss Schönbrunn: Der Eintritt ins Schloss kostet aktuell 18 Euro (Imperial Tour) bzw. 22 Euro (Grand Tour). Hier findet ihr alle Preise und Kombi-Tickets.

2.) Die Gloriette & die Aussicht über Wien

Ein Muss bei einem Spaziergang durch den Schönbrunner Schlosspark ist ein Besuch der dem Schloss gegenüberliegenden Gloriette, schon von Weitem sichtbar auf einem kleinen Hügel thronend. Die Gloriette ergibt nicht nur sehr reizvolle Fotomotive, auch der Blick von dort oben auf das Schloss Schönbrunn und weite Teile Wiens ist grandios.

Leider ist die große Liegewiese direkt unterhalb momentan nicht mehr zugänglich. Doch auch die zahlreichen Bänke laden dazu ein, ein wenig zu verweilen oder gar den Sonnenuntergang hier zu erleben.

Die Gloriette von Schönbrunn
Aussicht über das Schloss Schönbrunn und den Westen von Wien

Geheimtipp zur Gloriette: Man kann für einen Eintritt von 4,50 Euro auch zur Aussichtsterrasse auf das Dach der Gloriette hinaufgehen – das ist zwar kein absolutes Muss, doch lohnt sich für einen noch besseren Ausblick! Im Inneren der Gloriette sorgt das Café Gloriette für das leibliche Wohl.

3.) Das Palmenhaus

Mein liebster Ort im Schönbrunner Schlosspark ist das Palmenhaus. Es gibt nicht nur architektonisch einiges her, sondern liegt auch wirkich schön inmitten eines hübschen, gepflegten Gartens. Obwohl ich schon tausend Mal daran vorbeigegangen bin, mache ich doch fast jedes Mal noch zumindest ein, zwei Fotos. Durch den je nach Tages- und Jahreszeit unterschiedlichen Lichteinfall ergeben sich immer wieder neue Stimmungen. Für mich einer der schönsten Orte in ganz Wien! Unbedingt einmal runderhum spazieren!

Und natürlich ist das Palmenhaus auch von innen sehenswert. Der alljährliche Besuch des Schönbrunner Palmenhauses gehört bei uns zur Winter-Tradition, um ein bisschen Grün zu tanken.

Meine Empfehlung: Zu Beginn der Golden Hour ist es hier am schönsten. Doch Achtung: Zum Sonnenuntergang selbst liegt der Bereich rund ums Palmenhaus bereits im Schatten.

Geheimtipp: Hinter dem Palmenhaus befindet sich direkt angrenzend ein kleiner japanisch angelegter Garten, nicht unweit vom Zoo-Eingang.

Das Palmenhaus Wien im Schönbrunner Schlosspark
Das Palmenhaus Wien ist ein architektonisches Highlight

4.) Die beste Aussicht auf das Schloss – vom Neptunbrunnen

Der sehr eindrucksvolle Neptunbrunnen ist schon von Weitem sichtbar und mit seinem riesigen Wasserfall auch hörbar. Er befindet sich auf halber Strecke zwischen Schloss und Gloriette. Was viele nicht wissen: Direkt hinter dem Brunnen gibt es einen Weg, der sehr, sehr spannende Aussichten auf das Schloss Schönbrunn offenbart. Man kann unter anderem direkt hinter dem großen Wasserfall auf das Schloss durchblicken.

Hinter dem Neptunbrunnen hat man diese Sicht aufs Schloss Schönbrunn

5.) Schönbrunn und seine Brunnen

Schönbrunn macht seinem Namen alle Ehre. Im gesamten Schlosspark finden sich zahlreiche beeindruckende Brunnen, allen voran der gigantische Neptunbrunnen zwischen Schloss und Gloriette. Im Park selbst findet man zwischen weitläufigen Alleen unter anderem den stillen, friedlichen Najadenbrunnen, der sich perfekt als Fotomotiv eignet. Sehr prachtvoll präsentiert sich der Obeliskbrunnen zu linker Hand des Schlosses im hinteren Bereich des Schönbrunner Schlossparks, wohin sich nicht viele Spaziergänger verirren. Nicht entgehen lassen solltet ihr euch neben dem Neptun- und Najadenbrunnen außerdem die hübschen Brunnen am Schloss-Vorplatz (straßenseitig).

Der idyllische Najadenbrunnen offenbart Blicke aufs Schloss Schönbrunn

6.) die versteckte „Landtmann’s Jausen Station“

Gut versteckt im östlichen Teil des Schönbrunner Schlossparks findet ihr die Landtmann’s Jausenstation, ein unglaublich nettes und sympathisches Cafehaus mit viel Liebe zum Detail. In den Sommermonaten kann man hier herrlich entspannen und das leckere Essen genießen. Hier gibt es zum Beispiel besonders guten Kaiserschmarrn. Für Kinder gibt es eigene Spielbereiche im Garten.

Landtmann’s Jausen Station ist ein echter Geheimtipp

Kennst du schon dieses traumhafte Märchenschloss in Wien?:

Das könnte dich auch interessieren:

Das waren meine schönsten Schönbrunn Sehenswürdigkeiten. Haben dir meine Highlights und Geheimtipps im Schönbrunner Schlosspark gefallen? Hast du noch Fragen zu Schönbrunn? Dann schreib mir doch einfach ein Kommentar weiter unten.


Dir gefällt, was du hier liest? Für noch mehr Reise-Inspiration folge mir auf Instagram und Facebook!

(Werbung, unbeauftragt, aufgrund von Ortsnennung und Verlinkungen.)

Teile diesen Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.