Salzburg Stadtwanderweg entlang der Salzburger Stadtberge
Salzburg,  Wandern mit Kind

Salzburger Stadtberge: Wandern mit Aussicht inmitten der Stadt Salzburg

Leichte Stadtwanderung durch Salzburg: Vom Festungsberg auf den Mönchsberg

Salzburg zählt für mich zu den schönsten Städten der Welt und ist für mich ganz ohne Zweifel die schönste Stadt in Österreich. Auch wenn ich das früher als Wienerin nie zugegeben hätte…

Und mit das Beste an Salzburg? Das sind für mich die zahlreichen grandiosen Aussichten auf Salzburg, die man von den Salzburger Stadtbergen erhaschen kann. Stadtberge, ja, der Name ist hier Programm. Zwar sind Salzburgs Stadtberge nicht sonderlich hoch, doch auf ihnen lässt es sich quasi direkt in der Stadt Salzburg wandern.

Salzburger Stadtberge: Blick vom Mönchsberg auf Altstadt und Festung
Morgenlicht über Salzburg, Blick vom Mönchsberg auf den Festungsberg

Die Salzburger Stadtberge, das sind der Kapuzinerberg, der Mönchsberg und der Festungsberg mit der weltbekannten Festung Hohensalzburg. Sie erheben sich imposant am Fuße der Altstadt und befinden sich somit wirklich mehr oder weniger mitten in der Stadt Salzburg. Und doch findet man hier Ruhe fernab der Touristenströme.

Ein aussichtsreicher Stadtspaziergang hoch über den Dächern der Salzburger Altstadt

Der Stadtspaziergang durch Salzburg führt über die Nonnbergstiege auf den Festungsberg und von dort weiter auf den Mönchsberg. Während der Wanderung werdet ihr mit zahlreichen grandiosen Aussichten auf die Salzburger Altstadt belohnt.

Wandern in Salzburg mit Kindern, hier auf dem Salzburger Festungsberg

Eckdaten zur kurzen Wanderung auf die Salzburger Stadtberge

Startpunkt: Nonnbergstiege in der Kaigasse

Endpunkt: Mönchsberg, (dort z.B. Stadtalm, Museum der Moderne oder Humboldtterrasse)

Dauer: Ca. 45 Minuten bei gemütlichem Gehen mit Fotostopps, danach weiteres Erkunden der zahlreichen Wege und Aussichtspunkte auf dem Mönchsberg nach Belieben.

Festes Schuhwerk ist nicht erforderlich. Der Weg ist ganzjährig begehbar und wird im Winter geräumt. Unterwegs gibt es mehrere Möglichkeiten zur Einkehr. Der Weg ist (in leichter Abwandlung) kinderwagentauglich, darauf gehe ich am Ende des Beitrags genauer ein.

Die Wanderung über die Salzburger Stadtberge

Der „anstrengendste“ Teil der Stadtwanderung kommt gleich zu Beginn: Mit unseren Rückentragen/Kraxen tragen wir jeder einen Zwilling die Nonnbergstiege hinauf. Ist das einmal geschafft, geht es jedoch sehr gemütlich weiter.

Oben beim Stift Nonnberg angelangt biegt ihr scharf nach rechts ab in die Festungsgasse und wandert diese am Fuße der Festung Hohensalzburg entlang, bis ihr zum Restaurant Stiegl-Keller kommt. Kurz darauf biegt ihr links auf den Oskar-Kokoschka-Weg und passiert bald die Festungsbahn. Für Kinder ist es ein Highlight, direkt unter den Gleisen der Standseilbahn stehen zu können, während die Waggons über ihren Köpfen hinwegfahren.

Festungsbahn Salzburger Stadtberge
Unter den Gleisen der Festungsbahn hindurch

Weiter geht es durch das Schartentor und über den Dr. Ludwig-Prähauser-Weg auf den Mönchsberg. An dieser Stelle gibt es auch schon eine Beschilderung zur Stadtalm, unserem Ziel der kurzen Wanderung über Salzburg.

Nach einiger Zeit kommt ihr zum kleinen Buffet an der Richterhöhe, wo ihr euch mit Proviant versorgen könnt. Zur rechten Seite gibt es immer wieder Aussichten über die Altstadt, zur linken Seite erstreckt sich das Nonntal. Hier führt links ein kleiner Abstecher zur Richterhöhe, einem guten Aussichtspunkt über das Nonntal und die Salzburger Bergwelt. Leider habe ich den Aussichtspunkt erst im Nachhinein bei meiner Recherche entdeckt. Beim nächsten Mal dann!

Festung Hohensalzburg vom Salzburger Mönchsberg aus gesehen
Mal ein etwas anderer Blick auf die Festung Hohensalzburg

Wir folgen weiterhin dem Ludwig-Prähauser-Weg, zumindest rein theoretisch. In Wirklichkeit verlassen wir an dieser Stelle den offiziellen Weg und probieren all die kleinen Pfade am Wegesrand des Mönchsbergs aus, die uns zu weiteren Aussichtspunkten führen. Hier kann man gut auf Entdeckungstour gehen – und ein bisschen die Zeit übersehen… Außerdem muss an dieser Stelle auch einmal festgehalten werden, dass man sich gerade in einem richtigen Wald befindet. Am Mönchsberg wandern lässt ein bisschen vergessen, dass man sich inmitten der Stadt aufhält.

Am Mönchsberg wandern und auf Entdeckungstour gehen

Einkehr bei der Stadtalm

Wenn ihr wieder zum Hauptweg gelangt, kommt ihr sehr bald zur Stadtalm, die gleichzeitig einer der besten Aussichtspunkte am Mönchsberg ist. Hier gibt es sehr gute Hausmannskost und auch ein paar vegetarische Optionen. Aber Achtung, die wenigen Tische sind begehrt, wir haben (wochentags zur Mittagszeit) eine halbe Stunde auf einen freien Tisch gewartet. Es gibt leider keine Hochstühle und auch keinen Wickeltisch. Wir haben daher unsere Zwillinge zum Essen in die Kraxen gesetzt, das ging auch irgendwie. Das gute Essen und der Blick sind es wert!

Salzburger Stadtberge: Blick vom Mönchsberg auf Altstadt und Festungsberg
Blick von der Stadtalm auf die Salzburger Altstadt

Eine weitere Möglichkeit zur Einkehr bietet das Restaurant M32 beim Museum der Moderne, wenn man ein kleines Stück weiter geht. Daneben gibt es eine weitere grandiose Aussichtsplattform, allerdings ist diese aufgrund des angrenzenden Mönchsberg-Aufzugs sehr überlaufen.

Sehr empfehlen kann ich euch den Blick von der Humboldtterrasse beim Klausentor. Diese Aussichtsplattform ist eine meiner liebsten, wenn nicht meine liebste Aussicht über Salzburg. Bei unserem Stadtspaziergang über die Salzburger Stadtberge haben wir es zwar nicht mehr dorthin geschafft, aber früher war ich öfter dort und habe dort auch einen meiner bisher schönsten Sonnenaufgänge bestaunen können:

Am Mönchsberg zum Sonnenaufgang
Sonnenaufgang auf der Humboldtterrasse, ein unvergessliches Erlebnis!

Es gibt mehrere Varianten, vom Mönchsberg wieder zurück in die Altstadt zu gelangen. Entweder ihr geht ein Stück zurück und gelangt über die Clemens-Holzmeister-Stiege zum Festspielhaus. Oder ihr nehmt gemütlich den Mönchsberg-Aufzug. Alternativ gibt es auch etwas hinter der Humboldtterrasse noch eine Stiege, die zum Müllner Steg führt.

Blick von der Clemens-Holzmeister-Stiege

Wie kinderwagentauglich ist die Wanderung auf die Salzburger Stadtberge?

Die Wege am Festungs- und Mönchsberg sind asphaltiert und daher kinderwagentauglich. Die von mir weiter oben genannten kleinen Pfade am Mönchsberg sind allerdings großteils nicht kinderwagentauglich. Mit dem Kinderwagen bleibt ihr besser auf den Hauptwegen.

Mit dem Kinderwagen geht ihr die Tour am besten in umgekehrter Reihenfolge und fahrt erstmal mit dem Lift auf den Mönchsberg (Kosten: 2,60€ für die einfache Fahrt). Dann wandert ihr vom Mönchsberg zum Festungsberg. Wieder hinunter in die Altstadt geht es dann, nachdem ihr die Festungsbahn passiert habt, über die Festungsgasse auf den Kapitelplatz. Alternativ könntet ihr einen Buggy auch einfach über die Nonntalstiege hinuntertragen.

Tipp vor allem für die kalten Monate: Im Museum der Moderne gibt es einen Wickeltisch.

Du wunderschönes Salzburg!
Salzburger Dom vom Festungsberg aus gesehen
Blick auf den Salzburger Dom und den Kapitelplatz

Das war unser kleiner, feiner Spaziergang über die Salzburger Stadtberge, perfekt geeignet für einen halben Tag. Natürlich lässt sich die Stadtwanderung durch Salzburg auch sehr gut mit einem Besuch der Festung Hohensalzburg oder dem Museum der Moderne verbinden.

Wenn du noch Fragen oder Anregungen hast, freue ich mich, wenn du mir weiter unten ein Kommentar schreibst.

Mönchsberg Aussicht über Salzburg
Einer der zahlreichen Aussichtspunkte am Mönchsberg

Kennst du schon meinen Hallstatt-Fotobeitrag?




Das könnte dich auch interessieren:

Blick auf die Festung Hohensalzburg vom Festungsberg
Am Salzburger Festungsberg mit Blick auf Salzburgs Wahrzeichen: die Festung Hohensalzburg

Dir gefällt, was du hier liest? Für mehr Reise-Inspiration folge mir gerne auf Instagram und Facebook!


(Werbung, unbeauftragt, aufgrund von Ortsnennung und persönlicher Empfehlungen.)

Teile diesen Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.