Wiener Stadtwanderweg 4
Wandern mit Kind,  Wien

Wiener Stadtwanderweg 4: Vom Dehnepark zur Jubiläumswarte

Endlich bin ich wieder einen Stadtwanderweg gegangen. Wie bereits angekündigt möchte ich die Wiener Stadtwanderwege bis Ende 2021 (fast) alle erwandern. Im Februar und März hatte ich allerdings weniger Lust dazu, denn im Winter wandere ich z.B. lieber durch die Föhrenberge rund um Mödling – da gefällt es mir auch in der tristen Jahreszeit ganz besonders gut! Nun bin ich Mitte April den Stadtwanderweg 4 gegangen. Im Frühjahr findet man hier übrigens – wie aber eigentlich fast überall im Wienerwald – ein Bärlauchparadies.

Bärlauch im Wienerwald am Stadtwanderweg 4
Im Bärlauchmeer… am Wiener Stadtwanderweg 4

Nachdem ich die Stadtwanderwege bisher eher als mein Solo-Wandern-Projekt betrachtet habe, haben wir nun die Nr. 4 mit den Kindern gemacht. Mit 7,2 km ist der Stadtwanderweg 4 immerhin der kürzeste von allen. Doch auch die meisten anderen Stadtwanderwege lassen sich sehr gut zweiteilen, sodass sie mit Kindern besser machbar sind…

Der kleine Teich in der Nähe der Otto-König-Warte


Wandern in Wien am Stadtwanderweg 4 rund um die Jubiläumswarte

Der sehr schöne und auch recht abwechslungsreiche Stadtwanderweg 4 startet in Hütteldorf bei der 49er Straßenbahnstation „Rettichgasse“ und verläuft über den Dehnepark über den Silbersee stetig bergauf bis zur Jubiläumswarte am Wilhelminenberg und weiter zur Kreuzeichenwiese. Dann geht es auf einem Rundweg wieder bergab bis zum Ausgangspunkt, erneut auch über den Dehnepark.

Das „Highlight“ der Wanderung ist wohl die Aussicht von der Jubiläumswarte auf dem 449m hohen Wilhelminenberg (Gallitzinberg). Über 183 Stufen erreicht man die 31m hohe Aussichtsplattform der Jubiläumswarte – der Fernblick reicht an klaren Tagen bis zum Schneeberg. Die Warte ist prinzipiell ganzjährig frei zugänglich, bleibt jedoch seit 2020 bis auf Weiteres geschlossen, um die Ausbreitung von Covid-19 zu verhindern.

Stadtwanderweg 4: Alle Eckdaten zur Wanderung

Start und Ziel der Wanderung: Station „Rettichgasse“ der Straßenbahnlinie 49. Dort geht es in die Rosentalgasse, wo sogleich das erste Holzschild „Stadtwanderweg 4“ wartet und in die Dehnegasse führt.

Strecke: 7,2km, ca. 290 Höhenmeter.

Dauer: Offiziell angegeben mit 2,5-3 Stunden Gehzeit. Die offiziellen Zeiten finde ich immer als sehr gemütlich berechnet. Mit Kindern hingegen haben wir natürlich deutlich länger gebraucht. Mit drei ausgiebigen Pausen (davon eine längere am Spielplatz im Dehnepark) haben wir fast 6 Stunden benötigt – mit Kindern wird es also schnell zum Ganztagesausflug.

Anforderungen: Leichte Wanderung, großteils Erdwege. Diese können bei Nässe jedoch zur absoluten Gatschpartie werden.

Kinderwagentauglich: Ja, mit geländegängigem Kinderwagen. Wir sind überall gut voran gekommen. Bergab gibt es ein kurzes, relativ steiles Stück über Wurzeln und Steine. Das geht im Abstieg ganz gut, im Aufstieg wäre es furchtbar anstrengend. Daher sollte man den Weg nicht in umgekehrter Reihenfolge machen. Ich glaube, man kann dieses Stück aber sogar auf einer Straße umgehen.

Stadtwanderweg 4 mit Kindern – mein Fazit

Wir sind den Wiener Stadtwanderweg 4 mit unseren drei Kindern (5 Jahre und 20 Monate alte Zwillinge) gegangen und haben uns dementsprechend einen ganzen Tag dafür Zeit genommen. Die Zwillinge sind dieses Mal eher wenig selbst gegangen, weil wir sonst nicht gut vorangekommen wären. Sie konnten sich aber bei den Pausen immer voll austoben und kamen so auch auf ihre Kosten. Unser Großer hat momentan gerade zum Glück wieder eine Phase, wo er gerne geht und wenig meckert.

Wir Erwachsenen fanden die erste Hälfte der Wanderung, wo es bis zur Kreuzeichenwiese kontinuierlich bergauf geht, eher anstrengend. Das liegt allerdings nur an unserer Beladung: Wir haben immerhin einen (beladen über 40kg wiegenden!) Zwillingskinderwagen bergauf zu schieben. Da hilft es zumindest sehr, dass wir uns abwechseln konnten. Aber das sind eben die ganz eigenen Herausforderungen, die man so auf sich nimmt, wenn man mit kleinen Zwillingen wandern geht ;-)

Highlights für Kinder am Wiener Stadtwanderweg 4

Wenn ihr die Wanderung am Stadtwanderweg 4 mit Kindern gut plant, ist er durchaus recht interessant für Kinder. Und das trotz fehlender „echter“ Highlights wie Tiere, etc. Uns ist die Planung dieses Mal gut geglückt und so möchte ich euch meine Tipps gerne weitergeben.

  • Das Interessanteste für Kinder am Stadtwanderweg 4 ist definitiv der unglaublich tolle Waldspielplatz im Dehnepark. Der Spielplatz ist einer meiner liebsten in ganz Wien. Am besten plant ihr ihn daher zum Schluss ein, so haben die Kinder etwas, auf das sie sich freuen können. Noch besser: Zu Beginn und zum Schluss, denn ihr kommt 2x daran vorbei ;-)
Der Waldspielplatz im Dehnepark
  • Doch es geht spannend weiter: Kurz nach dem Spielplatz gelangt ihr entlang des Rosenbaches (Möglichkeit zum Plantschen im Sommer!) zum Dehneparkteich. Dort könnt ihr Enten beobachten.
  • Dann geht es ein gutes Stück weiter bergauf und ihr gelangt bereits zum nächsten Teich: Der Silbersee ist ein Highlight nicht nur für unseren Großen gewesen, denn er lässt sich auch auf abenteuerlichen Bergauf-Bergab-Pfaden umrunden. Zum Glück haben die Zwillinge in der Zwischenzeit gerade im Kinderwagen geschlafen, denn für sie wären diese Wege noch nichts gewesen.
Am Wiener Stadtwanderweg 4: Silbersee
Der noch winterliche Silbersee am Stadtwanderweg 4
  • Das nächste Teilstück bis zur Jubiläumswarte fanden wir alle etwas zäh. Es geht unspektakulär bergauf, großteils entlang einer Kleingartensiedlung.
  • Direkt neben der Jubiläumswarte (zu Nicht-Corona-Zeiten natürlich auch ein Highlight, aber für uns leider nicht) fanden es unsere Kids auf der Terrasse der Waldschule recht spannend. Wenn man bei den Fenstern der Waldschule hineinsieht, entdeckt man übrigens einige ausgestopfte Waldtiere ;-) Da gibt es einiges zu entdecken und auch die Wiese nebenan mit großem, hohlem Baumstumpf zum Durchkrabbeln, war ein kleineres Highlight.
  • Als großes Zwischenziel der Wanderung haben wir unserem Großen die Kreuzeichenwiese „verkauft“. Dort machten wir nämlich eine längere Pause, um allerhand Flieger-Zeugs auszuprobieren (Frisbee, Propellerspiel, Styroporflieger…). Das hat gut funktioniert, so war er für diese letzte, kurze Bergauf-Strecke voller Motivation ;-) Nehmt euch was zum Spielen mit für die Kreuzeichenwiese!

Kleiner Hinweis: Man kann die Kreuzeichenwiese auch (spontan) auslassen und erspart sich so ein wenig des Weges. Das Waldstück hinauf zur Kreuzeichenwiese finde ich allerdings besonders schön, und im Frühjahr findet ihr dort ein Bärlauchmeer. Wer den Weg aber mit Kindern lieber abkürzen möchte, geht am Pelzer Rennweg bis zur Otto-König-Warte, wo ihr wieder auf die Holzschilder „Stadtwanderweg 4“ stoßen werdet.

  • Und dann geht es nur mehr bergab, somit geht die zweite Hälfte der Wanderung auch viel zügiger dahin… Der kleine Teich bei der Otto-König-Warte ist ein recht schönes Plätzchen, ebenso die daran angrenzende Steinbruchwiese.
  • Auch das Bergab-Stück, bevor man den Dehnepark wieder erreicht, zieht sich dann nochmal etwas in die Länge. Wir haben vor allem unsere zwei Kinderwagen-Passagiere an dieser Stelle gut mit Snacks versorgen müssen, um sie bei guter Laune zu halten ;-) Zum Abschluss wurde der Spielplatz im Dehnepark wirklich ausgiebigst bespielt…
Stadtwanderweg 4: Dehnepark Wien
Zurück im Dehnepark… am Stadtwanderweg 4

Das könnte dich auch interessieren:





Hat dir mein Beitrag zu unserer Wanderung am Wiener Stadtwanderweg 4 gefallen? Hast du noch Fragen oder Anmerkungen? Ich freue mich, wenn du mir weiter unten ein Kommentar hinterlassen möchtest.

Dir gefällt, was du hier liest? Dann folge mir gerne auf Facebook und Instagram!

(Werbung, unbeauftragt, aufgrund von Verlinkung, Ortsnennung und persönlicher Empfehlungen.)

Teile diesen Beitrag!

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

7 + dreizehn =