The View Hotel Monument Valley Aussicht von unserer Cabin
Southwest

Hotel THE VIEW Monument Valley – unsere Cabin mit Ausblick

Heute möchte ich euch eine ganz besondere Unterkunft auf unserer USA Südwesten Reiseroute vorstellen, und zwar das Hotel The View Monument Valley. Es wird auch die einzige Unterkunft unseres Roadtrips sein, für die es einen eigenen Beitrag geben wird.

Warum es so besonders im The View Hotel im Monument Valley ist? Der Name „The View“ verrät es schon, von dort aus hat man den spektakulärsten Ausblick, den man sich nur vorstellen kann und das Hotel befindet sich so wirklich mitten drin im wunderschönen Monument Valley. Und steht damit fast ganz alleine. Direkt im Tal gibt es nur eine weitere Unterkunft, die Goulding’s Lodge, dort fehlt allerdings der sagenhafte Ausblick. Es ist also wirklich etwas ganz Einzigartiges, hier zu übernachten.

Sonnenuntergang im Monument Valley
Der sagenhafte Ausblick auf Merrick Butte und die Mitten Buttes vom The View Hotel aus

 

Ich gebe euch einen Überblick, was euch im The View erwartet, warum ich euch die Cabins dort sehr ans Herz legen kann, wie uns das Essen geschmeckt hat, was ihr zur Buchung beachten müsst und was euch preislich erwartet. Gleich vorweg: eine Übernachtung im Hotel The View Monument Valley ist nicht ganz günstig. Die meisten unserer Motel-Zimmer waren zugegebenermaßen besser ausgestattet und größer – doch dabei viel billiger und oftmals sogar mit inkludiertem Frühstück. Den hohen Preis rechtfertigt nur eine Sache: genau, die Lage, der Ausblick! Und von diesem Ausblick werdet ihr noch euren Enkelkindern erzählen, versprochen! ;-)

Farbenfroher Sonnenuntergang im Monument Valley

 

Hotel The View Monument Valley:

Zimmer und Cabins… und der Campingplatz

Das „The View“ besteht aus Hotel und Campground, der sich direkt nebenan befindet. Zum Campground gehören auch die „Premium Cabins“, das sind kleine Hütten, mit allem ausgestattet, womit auch ein Standard-Hotelzimmer ausgestattet ist. Aber für uns viel attraktiver, denn: man hat ein ganzes kleines Häuschen inklusive Veranda für sich und muss nicht durch einen ganzen Hotelkomplex gehen, um zum Zimmer zu kommen. Man ist also jederzeit sofort draußen und kann so auch zum Sonnenaufgang direkt aus dem Bett hinaus in die Natur gehen…

Abgesehen davon finde ich es viel cooler, in so einer heimeligen Holzhütte zu übernachten – das hat man auch nicht alle Tage. Und das Beste kommt jetzt: ich zumindest verstehe es ja nicht ganz, aber die Preise der Cabins sind sogar einen Tick günstiger als die der Hotelzimmer. Eine Front Row Cabin mit Premium View kostet wiederum nur 10 Dollar mehr als eine „normale“ Cabin. Und so entschieden wir uns für genau so eine Front Row Cabin und das war für uns absolut richtig. Leider habe ich vergessen, Fotos von innen zu machen. Stellt euch ein sehr heimeliges Holzhütten-Flair vor. Es gibt ein „großes“ Zimmer (naja, groß ist es nicht wirklich) mit Doppelbett und einem Tisch mit Sitzgelegenheiten, eine kleine, vom großen Raum getrennte Schlafnische mit zwei Einzelbetten, ein hübsches kleines Badezimmer mit Dusche und Toilette und eine recht geräumige Veranda.

Cabins The View Hotel Monument Valley
Die Cabins des Hotel The View im Monument Valley

 

Auf dem Weg in unsere Cabin im The View Hotel
Auf dem Weg in unsere Cabin

 

Hotel The View Monument Valley:

Was kostet eine Übernachtung im The View?

Wie bereits oben erwähnt, kann ich euch die Cabins sehr empfehlen. Es gibt nur Cabins für 4 Personen, der Preis bleibt dabei wie in den USA üblich immer derselbe, egal, ob ihr zu zweit oder zu viert reserviert. Im Hotel gibt es zwar auch Doppelzimmer, die allerdings nur ca. 10 Dollar weniger als die 4-Bett-Zimmer kosten – immer noch etwas mehr als die Cabins. Auch im Hotel wird zwischen „Valley View“ und „Premium Valley View“ differenziert. Die Zimmer und Cabins lassen sich übrigens nicht auf Booking.com oder ähnlichen Seiten buchen, man kann sie nur direkt über die Homepage des Hotels reservieren.

Preislich kann ich euch nur ungefähre Anhaltspunkte geben, da es angeblich auch sehr auf den Zeitpunkt der Buchung ankommt. Ende März kamen wir mit 160 Dollar pro Nacht (ohne Frühstück) noch relativ günstig davon. In der Hauptsaison kostet eine Übernachtung 210 Dollar aufwärts. Es ist dabei nicht nur aus Kostengründen ratsam, so früh wie möglich zu buchen. Denn ihr müsst wissen: Die Unterkünfte im The View sind durchschnittlich ein halbes Jahr vorher ausgebucht. Ausnahmen in der Nebensaison sind möglich, so auch bei uns – wir haben für März nur ca. 2 Monate im Voraus gebucht. Spontan dort aufzutauchen geht defintiv nicht, nicht mal am Campground in der Nebensaison. Ein Wohnmobil-Stellplatz kostet übrigens 40 Dollar pro Nacht, ein Zeltplatz 20 Dollar.

The View Hotel and Campground
Im Registration Office des The View Campground checkt ihr euch für eure Cabin ein
Aussicht von unserer Cabin im The View Hotel
Den grandiosen Ausblick ins Monument Valley von der Veranda aus genießen…

 

Ein sehr leckeres Frühstücksbuffet gibt es um 15 Dollar pro Person. Die Preise beim Abendessen waren – sofern ich mich erinnern kann – normaler Durchschnitt für die USA.

Die Navajo Nation Fee von 20 Dollar pro Auto ist extra vor Ort zu zahlen, hat aber nichts mit dem Hotel zu tun, sondern ist sozuagen einfach die Eintrittsgebühr für das Monument Valley. Der Nationalpark-Jahrespass ist hier nicht gültig.

Cabins mit Ausblick The View Hotel Monument Valley
Front Row View ins Monument Valley

 

Hotel The View Monument Valley:

In der Navajo Nation Reservation

Das Monument Valley und somit auch das The View Hotel befinden sich in der Navajo Nation Reservation, im größten Indianerreservat der USA. Man merkt hier schon beim Durchfahren mit dem Auto, dass es ärmlicher ist und irgendwo habe ich gelesen, dass der Lebensstandard ungefähr mit einem Dritte-Welt-Land vergleichbar ist. Auch im The View merkt man das hie und da. So hängt zum Beispiel im Badezimmer unserer Cabin ein Schild, auf dem die Gäste gebeten werden, pro Person nicht länger als 5 Minuten zu duschen. Im Reservat herrscht Wasserknappheit, viele Menschen hier haben selbst gar kein fließendes Wasser. Aus diesem Grund verzichtet das Hotel z.B. auch auf einen Pool – was ich sehr lobenswert finde!

Wir haben ein bisschen zur Geschichte des Reservats recherchiert und es ist traurig, wie wenig die amerikanische Regierung tut. So befinden sich zum Beispiel nach wie vor radioaktive Uran-Minen im Gebiet des Monument Valley, deren Strahlung sich stark auf die Gesundheit der Bevölkerung auswirkt. Einfach nur traurig!

Monument Valley The View Hotel
Gleich bei eurer Ankunft im The View Hotel erwartet euch vom Parkplatz aus diese Aussicht…
The View Hotel Monument Valley Aussicht
Dem Sohnemann gefällt es hier!

 

Hotel The View Monument Valley:

Essen im The View

Das The View wird von Navajos geführt, viele Menschen aus dem Reservat haben hier eine Anstellung gefunden. Wir haben uns hier sehr wohl gefühlt. Das Essen fanden wir übrigens auch sehr lecker. Auf der Karte findet sich eine gute Mischung aus amerikanisch/mexikanisch und traditionellen Navajo-Gerichten. Unbedingt probieren müsst ihr das Navajo Fry Bread – unglaublich lecker!

Das Frühstück im The View Hotel war mit Abstand das beste unseres gesamten Roadtrips. Wer schon einen USA-Roadtrip gemacht hat und die Motel-Frühstücksbuffets kennt, weiß, wovon ich spreche: Plastikgeschirr-Wegwerfkultur, völlig überzuckerte Muffins, Müslis & Co. Wenn man Glück hat, findet man mal einen Apfel oder eine Orange. In manchen Motels gibt es zusätzlich ein Waffeleisen mit Teig aus dem Automaten und ein „hot breakfast“, bestehend aus Omelettes/Eierspeise und Würsteln. Das ist dann aber schon voll Luxus!

Im The View gibt es für 15 Dollar beim Frühstück wirklich ALLES, was das Herz begehrt. Meine Highlights waren die (gar nicht überzuckerten!) Heidelbeer-Bagels. Und echtes Geschirr gibt es auch, juchuuu! Gut, bei dem Preis sollte das auch drin sein!

Monument Valley Aussicht
Zu jeder Tageszeit ergibt sich ein anderes Schauspiel im Monument Valley

 

Hotel The View Monument Valley:

Zum Sonnenaufgang und Sonnenuntergang im Monument Valley sein

Der große Vorteil des The View Hotels ist natürlich, dass es sich am besten Aussichtspunkt überhaupt befindet, um der Sonne im Monument Valley beim Auf- und Untergehen zuzusehen. Der Aussichtspunkt ist zwar öffentlich zugänglich (und sehr weitläufig, also keine Angst vor Gedränge), doch wenn man außerhalb übernachtet, muss man eben erst mal zur Unterkunft zurückfahren – und die nächsten Orte Kayenta und Mexican Hat sind nicht gerade ums Eck. Den Sonnenuntergang kann man übrigens auch wunderbar vom Restaurant aus bestaunen, so haben wir das gemacht.

Sonnenuntergang The View Hotel Monument Valley Restaurant
Diesen magischen Sonnenuntergang haben wir vom Restaurant aus genossen!

 

Leider war es bei uns zum Sonnenaufgang bewölkt und daher blieb das „Spektakel“ aus – natürlich haben wir uns extra den Wecker gestellt – aber dafür konnten wir einen traumhaft schönen Sonnenuntergang genießen. Der Anblick auf die berühmten Felsformationen im Monument Valley ist zwar zu jeder Tageszeit grandios, aber zum Sonnenauf- und -untergang ist es wirklich ein wunderschönes, grandioses Schauspiel. Es scheiden sich dabei die Geister, ob es morgens oder abends schöner ist. Morgens geht die Sonne genau hinter den berühmten Felsformationen auf, abends werden sie von der Sonne in herrlich satte Farben getaucht.

Sonnenaufgang Monument Valley
Zum Sonnenaufgang blinzelte die Sonne nur ganz kurz durch die Wolkendecke…
Sonnenaufgang im Monument Valley
…um dann etwas später leider ganz dahinter zu verschwinden.

 

Hotel The View – muss man das gemacht haben?

Ich würde sagen, jein! Es spricht auch nichts dagegen, nach dem Sonnenuntergang weiterzuziehen und in einer günstigeren Unterkunft zu übernachten. Aber ich wollte hier nicht so schnell wieder weg! Viele beschweren sich, weil der Preis so ungerechtfertigt teuer ist, wo die Unterkunft selbst doch absoluter Durchschnitt ist. Ich sehe das nicht so. Es ist doch klar, dass man für so eine Lage etwas mehr zahlen muss. Und ich finde diesen Preis für DIESE Lage eigentlich noch relativ fair.

Ich bin so froh um unsere Übernachtung in einer Cabin des The View Hotel im Monument Valley. Diese Unterkunft war definitiv die spektakulärste, in der ich bisher übernachtet habe. Einfach ein Erlebnis, das ich nicht missen möchte und an das ich immer gerne zurückdenken werde. Und daher jeden Cent wert!

Was wir im Monument Valley sonst noch gemacht haben? Lest es hier auf meinem Gastbeitrag für Lilies Diary.

Du suchst nach weiterer Inspiration für deine USA Südwesten-Reiseroute? Dann findest du hier einen Überblick über unsere Route und die einzelnen Ziele.

 

Mit diesem Blogpost mache ich zum ersten Mal bei einer Blogparade mit, und zwar bei der Blogparade „Außergewöhnliche Unterkünfte“ von mitkindimrucksack.de. Schaut hier vorbei, wenn ihr noch mehr außergewöhnliche Unterkünfte kennenlernen wollt.

Warst du schon mal im Hotel The View im Monument Valley? Steht eine Übernachtung dort auf deiner Bucket List? Lass es mich gerne in den Kommentaren wissen.

(Werbung, weil Ortsnennung und Verlinkung, unbezahlt.)

2 Comments

  • Sigrid

    Hallo Johanna,

    richtig tolle Eindrücke aus dem Monument Valley, einer meiner absoluten Favoriten unserer Westküsten-Reise.

    Ich erinnere mich aber nicht mehr wirklich ob es das Hotel 2012, als wir dort waren, auch schon gab?

    Ich denke, für eine besondere Unterkunft ist es doch wert, etwas mehr zu zahlen. Wir versuchen generell auch immer relativ günstige Unterkünfte zu buchen und dafür eine richtig schöne einzubauen. :) Dies hat sich bisher immer noch bewährt – denn wie du sagst, an die denkt man noch jahrelang zurück. Bei uns war’s damals ein schnuckeliges kleines, aber sündteures B&B in Santa Barbara.

    Liebe Grüße,
    Sigrid

    • Johanna

      Hallo Sigrid!
      Vielen lieben Dank für deinen Kommentar!
      Hm gute Frage, sonderlich lange gibt es das Hotel wirklich noch nicht. Kann sein, dass es das The View 2012 gerade noch nicht gegeben hat.
      Das ist eine sehr gute Strategie und so machen wir es eigentlich auch meist. Die meisten Unterkünfte dienen bei uns sowieso nur dem Zweck der Übernachtung, da wäre es verrückt, viel Geld auszugeben. Und oh, Santa Barbara, ich hab mich so in den Ort verliebt!! Dort haben wir auch 2 Nächte in einer total netten Unterkunft übernachtet, die ich echt genossen habe (Lemon Tree Inn). Die war preislich sogar noch recht okay, wenn auch nicht das Günstigste. Würde mich interessieren, wie euer B&B geheißen hat?

      Ganz liebe Grüße,
      Johanna

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.