Sunset Boulevard Los Angeles
USA,  USA Tipps & Infos

Einkaufen in den USA: Tipps für Supermärkte, Outlets & Co

Einkaufen in den USA fühlt sich manchmal ganz schön anders an. Hier erfährt ihr, was es bei den Supermärkten zu beachten gibt, was mein absoluter Lieblings-Supermarkt in Kalifornien ist und ob sich Outlets lohnen.

Hundesalon in Los Angeles
Hundefrisiersalon am Sunset Boulevard, Los Angeles

 

Einkaufen in den USA – Supermärkte in den USA

 

Einkaufen in den USA: allgemeine Infos

Supermärkte in den USA sind wirklich ein eigenes Kapitel… Es fängt an bei der Größe mancher Stores, die eben wirklich Mega-Stores sind (was zeitraubend ist, wenn man sich nur mal eben einen Salat und ein Sandwich für’s Mittagessen kaufen möchte). In größeren Ketten wie z.B. Walmart gibt es meist ein „guest wifi“, das aber leider oft nicht gut funktioniert. Generell sind die Verkäufer meist um einiges freundlicher als bei uns, kennen sich aber weniger gut aus und wissen oft nicht, wo ihre Produkte eigentlich zu finden sind.

Wirklich toll ist, dass es in jedem (größeren) Supermarkt und auch jedem größeren Bekleidungsgeschäft ganz selbstverständlich eine Kundentoilette gibt. Man wird auch wirklich nie blöd angesehen, wenn man den Laden nur betritt, um mal schnell auf die Toilette zu gehen. Aber bitte niemals nach einer „toilette“ fragen, sondern nach dem „rest room“. Medikamente bekommt ihr in einer eigenen Abteilung eines jeden (größeren) Supermarktes („pharmacy inside“). Aber auch in kleineren Märkten gibt es alle gängigen Medikamente im Supermarkt-Regal zur freien Entnahme. Bier und Wein gibt es begrenzt auch im Supermarkt, alles andere an Alkohol nur in „liquor stores“.

Apropos Alkohol und Rauchen, auch wenn ich abschweife: Es war für mich als Österreicherin schon ein Erlebnis, bei meinem ersten Besuch in den USA ein Rockkonzert in San Diego zu besuchen. Absolutes Rauchverbot gilt hier natürlich, aber auch Alkohol darf auf Konzerten nicht ausgeschenkt und konsumiert werden, da Minderjährige anwesend sind. Unvorstellbar für euch, das gehört doch dazu? Ich kann euch sagen: die Stimmung war trotzdem super ausgelassen, aber ohne Alkoholleichen am Boden und ohne nervigen Zigarettengestank, den man bis nach Hause mitnimmt. Gar nicht so schlecht, eigentlich, oder?

Einkaufen in dn USA - Liquor Store in Los Angeles
Ein Liquor Store am Sunset Boulevard in Los Angeles

 

Wasser kauft ihr vor allem auch der Umwelt zuliebe am besten in der Gallone (= knapp 4 Liter). Mein Tipp: Kauft echtes Quellwasser, auch wenn es etwas mehr kostet. Das billigste Wasser, das es zu kaufen gibt, schmeckt nicht gut und löscht zumindest mein Durstgefühl nicht. Und ich habe mir glaube ich nicht nur eingebildet, davon Kopfweh zu bekommen. Auch das „enriched“ Trinkwasser ist zwar mit irgendwelchen Mineralien angereichert, aber trotzdem nicht dasselbe wie eben echtes Quellwasser. Leitungswasser würde ich nicht trinken, da es gechlort ist, aber man kann theoretisch.

 

Einkaufen in den USA: mein Lieblingssupermarkt Trader Joe’s

Meine absolute Supermarkt-Empfehlung ist Trader Joe’s. Hier einzukaufen ist ein Erlebnis, weil jeder der Märkte individuell designt wurde. Mit ganz viel Holz und bunten Wandtafeln und Surfbrettern an der Wand – mit ganz viel Liebe eben. Es ist aber auch nicht jeder Store gleich cool. Ich liebe es jedenfalls, dort einzukaufen und freue mich immer richtig drauf. Auch die Mitarbeiter sind unglaublich freundlich und gut gelaunt. Sie verwickeln dich nicht selten beim Kassieren in ein lockeres Gespräch, was schon mal etwas gewöhnungsbedürftig ist, wenn man die kühle Supermarkt-Atmosphäre in Österreich/Deutschland gewöhnt ist. Es gibt auch eine Riesen-Auswahl an Bio-Produkten.

Einkaufen in den USA im Trader Joe's Supermarkt
Jeder Trader Joe’s Supermarkt sieht etwas anders aus, aber das freundliche Holzdesign ist allen gleich
Trader Joe's Supermarkt innen
Handmade-Feeling by Trader Joe’s

 

Leider gibt es Trader Joe’s zwar in jedem Kaff in Kalifornien, dafür aber kaum bis gar nicht in den anderen Bundesstaaten. In Las Vegas gibt es jedenfalls ein paar Filialen, in New York auch. Mit dem Trader Joe’s Store Locator findet ihr schnell selbst heraus, wo sich der nächste Trader Joe’s befindet.

Das absolut coolste an Trader Joe’s ist, dass die Preise gar nicht so arg viel teurer sind als in den gängigen amerikanischen Supermarkt-Ketten, die ich großteils eher unsympathisch finde. Ein weiterer Tipp ist Sprouts Farmers Market, der ein ähnliches Konzept wie Trader Joe’s hat.

 

Einkaufen in den USA: die Preise im Supermarkt

Die Preise sind etwas höher als in Österreich, vor allem Obst und Gemüse und generell „Gesundes“ ist in den USA relativ teuer. Sehr billig hingegen sind Fertigprodukte und Süßes. Stellt euch ein auf Donuts und Muffins in allen Farben des Regenbogens. Und jede Menge süßes Zeug in einer breiten Auswahl, die ihr sonst höchstens noch in Asien gesehen habt.

Sehr gewöhnungsbedürftig ist, dass die Preise immer ohne Steuern angeschrieben sind. Die Steuern werden dann erst an der Kassa hinzugerechnet und hängen von Bundesstaat und County ab (bis zu 15%).

Supermarkt-Regal in den USA
Typisch USA: Eistee im Kanister bzw. in der Gallone

 

Richtig nervig ist, dass in vielen Geschäften zwei Preise stehen, ein verhältnismäßig günstiger und darunter kleingedruckt ein oft doppelt so teurer. Den günstigen Preis bekommt ihr nur, wenn ihr euch eine „member card“ der jeweiligen Kette ausstellen lässt. Das geht zwar schnell und unkompliziert an der Kassa, ist aber einfach umständlich, wenn man das jedes Mal vor Betreten einer neuen Supermarktkette machen muss. Wir waren in so vielen unterschiedlichen Märkten und ich habe den Überblick verloren, wo es diese Mitgliedspreise gibt und wo nicht. Uns war es dann jedenfalls meist zu blöd, diese Karte ausstellen zu lassen.

Supermärkte haben lange Öffnungszeiten, oftmals bis 22 Uhr. Auch am Sonntag haben die Geschäfte geöffnet, allerdings meist kürzer, so ca. bis 18 Uhr.

Reges Treiben am Times Square in New York
Einkaufen in den USA: am Times Square in New York

 

Outlets und Bekleidungsgeschäfte in den USA

Outlets in den USA sind eine Welt für sich. Und auch wenn ich nicht der Typ bin, der in andere Länder zum Shoppen fährt, in den Outlets in den USA lohnt es sich oft wirklich, nach ein paar Schnäppchen zu suchen. Vor allem Schuhe und Jeans bekannter Marken sind ein heißer Tipp, da beide generell in den USA schon um einiges billiger zu haben sind. Dann kommt noch der Outletpreis hinzu und der momentan sehr günstige Wechselkurs. Natürlich werden auch hier die Steuern noch extra verrechnet. Ich decke mich in den USA immer gerne mit Schuhen ein. Alles andere ist mir dann doch zu kompliziert, weil ich nicht der Typ bin, der gerne viel kostbare Zeit auf Reisen damit verbringt, Klamotten anzuprobieren.

Achtung, in den USA sind andere Größen gängig als bei uns, sowohl bei Schuhen als auch Klamotten. Sucht euch rechtzeitig eine geeignete Umrechnungstabelle.

Einkaufen in den USA: Rodeo Drive in Los Angeles
Rodeo Drive, Los Angeles: Wo die High Society einkauft.
Outlet in den USA in Arizona
Outlet in Arizona

In den USA etwas gewöhnungsbedürftig: Wenn ihr Kleidung anprobieren wollt, müsst ihr im Geschäft einen Mitarbeiter suchen, der euch dann die Umkleidekabine extra aufsperrt. Wie auch in Supermärkten und Restaurants gilt auch hier: die Mitarbeiter sind generell um einiges freundlicher und kontaktfreudiger als wir es von uns gewohnt sind. Sie fragen, woher ihr kommt und wollen wissen, was ihr in den USA so macht, wie es euch gefällt. Es ist eher die Ausnahme, dass ihr NICHT in ein kurzes Gespräch verwicklet werdet.

Wenn ihr so wie ich aus Österreich seid, kann es gut sein, dass sie euch von „The Sound of Music“ vorschwärmen. Und ihr glaubt nicht, wie viele Amerikaner euch erzählen werden, dass sie schon mal in Wien oder Salzburg waren. Aber auch „Oh, Australia, nice“, werdet ihr als Österreicher tatsächlich manchmal hören – nicht nur in Geschäften, auch auf Tanktstellen, in Diners oder Motels. Aber ich schweife ab…

Regale voller Stofftiere im Disney Store in New York
Disney Store, New York

 

Haben euch meine Tipps zum Einkaufen in den USA gefallen? Habt ihr noch Ergänzungen oder eigene interessante Erfahrungen gemacht? Dann lasst es mich gerne in den Kommentaren wissen.

 

Wenn ihr mehr zum Thema Essen gehen in den USA erfahren wollt, dann könnt ihr hier weiterlesen.

Seid ihr noch auf der Suche nach Inspiration für eure USA Südwesten Reiseroute? Dann lest mal hier.

 

(Laut deutscher Rechtssprechung Werbung, da Orts- und Markennennung bzw. Markenerkennung in den Fotos.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.